Montag, 3. April 2017

Kommt die Lateinisch vor? Ist aber sehr verständlich: Gärtner-Latein

Wie mein Vater immer die ganzen Pflanzennamen aufsagen konnte! Wie hat der sich das denn gemerkt? Ich habe es nie verstanden und ich kann sie mir auch heute nicht selber merken. Aber wie sagt man immer so schön? Man muss nur wissen, wo es steht! Gerade dann, wenn man noch nie mit Latein in Berührung gekommen ist.

Wo steht es denn nun geschrieben und gesammelt?
Es gibt jetzt ein kleines handliches Buch, was mir vom Konzept her sehr gefällt, denn es ist mehr als ein Lexikon. Es bringt einen dazu auch zu verstehen, warum die Namen so lauten und wo sie herkommen. Es macht beinahe Lust Latein zu lernen.

„Gärtner-Latein – von den Geheimnissen der Pflanzennamen“.

Zeichnungen von Dawn Cooper, die auch auf dem Cover zu sehen sind, machen das Buch interessant und lockern das trockene Latein etwas auf. Irgendwie hat das alles etwas englisch-altmodisch Angehauchtes.

Autor Richard Bird stellt Pflanzennamen im Buch in verschiedenen Kapiteln vor.  „Allgemeine Erscheinung“ ist beispielsweise ein Kapitel zu Farben und Eigenschaften des Aussehens.
Andere Kapitel beziehen sich auf die verschiedenen Lebensräume der Pflanzen.

Den Schlussteil bildet eine Art Register, das nochmal alle botanischen Begriffe in alphabetischer Reihenfolge auflistet.



Viele, auch mitunter ambitionierte Gärtner, haben häufig Schwierigkeiten, wenn sie lateinischen Pflanzennamen begegnen. Sie halten sich lieber an die volkstümlichen Bezeichnungen, die man sich besser merken kann. Doch selbst wenn diese Namen hübsch klingen, sagen sie uns meistens nichts über den Ursprung oder über andere wichtige Eigenschaften wie Form, Farbe oder Größe der Pfl anze – alles Informationen, die über den lateinischen Namen vermittelt werden. Hier Abhilfe zu schaffen und den interessierten Gärtner auf vergnügliche Art kundig zu machen, ist das Ziel von Richard Bird, der für den National Trust ein »Gärtner-Latein« zusammengestellt hat. Anhand inhaltlicher Kriterien wie Farbe, Form, Textur, Duft und Geschmack, Herkunftsorten und -ländern oder Assoziationen mit Mensch und Tier erfährt der Leser Grundlegendes, das ihm einen Zugang zu den Geheimnissen der lateinischen Namensgebung eröffnet. Ein Buch für lauschige Abende oder kühle Tage, das auf unterhaltsame Art Wissen vermittelt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen