Donnerstag, 9. März 2017

Zero Belly - Flacher Bauch und 7 Kilo in 14 Tagen!!!

Selten hat mich ein Ratgeber-Buch so gefesselt wie ein guter Thriller. Ich mein, mal ehrlich, hier geht es um gesunde Ernährung. Ist das nicht das Blabla, was wir an jeder Straßenecke in Zeitschriften, auf Blogs oder in Besserwisserbüchern lesen können? Und dann gibt es dazu doch immer wieder zahlreiche Autoren, die genau wieder das Gegenteil behaupten.

Was dran ist am Zero Belly Prinzip, was wir wirklich erreichen können und ob der Lockslogan "Bis zu 7 Kilo in 14 Tagen" stimmt, kann ich euch nicht sagen. Ich würde mir das Buch auch nicht deswegen kaufen, weil ich erwarte, genau in 14 Tagen meinen Speck loszuwerden, nur weil ich da vielleicht einen wichtigen Termin habe, an dem ich dünn aussehen muss.
Das Buch zeigt im Hintergrund des Covers zwei sportlich aussehende Menschen. Vordergründig geht es hier aber nicht um ein Sportprogramm, sondern eher um Ernährung. Klar kann man durch Ernährung abnehmen oder zunehmen.
Der eine will dies, der andere das.
Wir gehen jetzt mal davon aus, dass mit den 7 Kilo eine Abnahme gemeint ist, obwohl eine gute Ernährung ebenso einen Muskelaufbau begünstigen kann und man mit 7 Kilo (Muskelmasse wohlgemerkt!) sein Erscheinungsbild durchaus auch verbessern kann.

Der Blick ins Buch verrät, dass dieses Thema ganzheitlich besprochen wird. Neben Rezepten, Drinks und Workouts, lernen wir unseren Körper zu schätzen und etwas für ihn zu tun, indem wir etwas GEGEN Alzheimer, Bluthochdruck und andere Leiden machen.
Wir verlieren den Speck also nicht vordergründig, um eine gute Figur zu haben. Der Autor will uns vielmehr eine gesündere Lebensweise ans Herz legen, mit der wir im Alltag besser klar kommen, uns wohler fühlen und länge leben.

Die Motivation, so eine Umstellung durchzuziehen, wird durch verschiedene Beispiele der "Patienten" hochgehalten. Es haben scheinbar schon einige durch dieses Prinzip ihr Leben ins positive umkrempeln können.
Belegt werden die Versprechungen durch Studien und medizinische Fakten. Wir erfahren, dass Fett nicht gleich Fett ist. Bauchfett nicht gleich Bauchfett. Und dass wir es in unseren Genen haben, ob wir mühelos abnehmen oder und abstrampeln müssen, um einen flachen Bauch zu haben. Aber egal welchen Weg wir gehen, hier wird uns nicht nur gesagt WIE, sondern auch WARUM. Wir können hinter die Kulissen schauen und somit auch verstehen, was wir machen müssen und warum Dies und Das für das Vorhaben "flacher Bauch" wichtig ist.


Ein super Buch. Einziges Manko: viele Studien, Vergleiche und Statistiken beziehen sich ausschließlich auf die amerikanische Bevölkerung, die eine andere Lebens- und Ernährungsweise hat. Hier muss mal also abwägen und darüber nachdenken, in welchem Durschnitt man sich vergleichbar in Deutschland/ Europa befinden würde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen