Dienstag, 21. März 2017

Rechtstipps für Mütter - juristisches Know-how rund um das Elternsein

Vielleicht kennt ihr die Bloggerin, vielleicht habt ihr auch nur von ihrem Buch gehört, vielleicht ist euch aber der Titel "Don`t worry, be Mami" noch ganz neu.

Die Idee dahinter entstand, als Sandra ihren Job verlor - und das einen Tag nach Beginn der Elternzeit. Und sie verlor ihn nicht nur, sondern wurde zudem ignoriert, ihre Sachen wurden vorab schonmal gepackt und sie wurde wortlos in den Konferenzraum zitiert.

Eltern und insbesondere Müttern will Sandra nun mit ihren juristischen Kenntnissen helfen. Neben dem Blog gibt es nun also auch ein Buch, indem man vieles über Schwangerschaft, Geburt, Elternzeit und danach erfährt - auf der Gesetzesebene.

Insgesamt 13 Kapitel sind es auf 288 Seiten geworden. Aber es ist kein Gesetzbuch. Hier wird nicht in Juristensprache geschrieben. Das wäre ja auch sinnlos, denn gerade auf den Durchschnittsbürger soll das Buch ja zugeschnitten sein.
Aber auch die Geschichten dahinter sind interessant. Jedes Kapitel ist eine eigene kleine Geschichte, die aber aus dem wahren Leben herausgegriffen wurde. Sandra hat es wirklich so erlebt, wie sie da schreibt. Es ähnelt schon fast einem Tagebuch.
Das Tagebuch einer Anwältin also, das von Situationen zwischen Kind, Kita und Gerichtsaal erzählt.

Eingebettet wird dazu ein bestimmtes Rechtsthema. Bekannte Themen, wie Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld, aber auch Sorge- und Unterhaltsrecht, Rechtsanspruch auf Kitaplätze und Aufsichtspflicht.

Gespickt sind die Seiten mit kleinen grauen Kästchen. Hier stehen die wichtigsten Infos, Tipps, Tricks und Paragraphen.
Was dann auch noch hilfreich ist: der Musterteil am Ende des Buches mit den weiterführenden Links, Checklisten und Beispieltexten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen