Dienstag, 10. Januar 2017

So kommt der Mensch zur Sprache

Sonderlich spektakulär sieht das Cover des Buches ja nicht gerade aus. Liest man sowas freiwillig oder hat man es nur in die Hände bekommen, weil die Ausbildung es gerade so vorschreibt?
Ich habe es mir tatsächlich von alleine angeschaut. Die Frage "Wie kommt der Mensch zur Sprache?" hat mich interessiert und diese soll hier im Buch geklärt werden.
 
Als Wissenschaftsjournalist beschreibt Dieter E. Zimmer, wie der Mensch in seiner Entwicklung ab Kindesalter die Sprache erlernt. Er geht das Ganze so allgemein an, dass man ebenso schlauer wird, was die Entstehung der Sprache im Ganzen während der Menschheitsgeschichte betrifft.
 
Nicht oft ist mir während der Beschäftigung mit diesem Thema das Verständnis so leicht gefallen. Der Autor fasst es in solch klare Beschreibungen, dass man das Buch einfach so lesen kann, ohne das Gefühl zu haben schwere wissenschaftliche Kost zu verzehren. Es geht hier um die Verbindung von Sprache und Denken. Dabei hat die menschliche Sprache besondere Eigenschaften, die man mit Zimmers Erklärung einfach nachvollziehen kann.
 
Mir gefällt an diesem Buch, dass bestehende Theorien aufgegriffen werden und meist widerlegt werden. Es wird also alles schon bestehende aufgegriffen: die Entstehung der Sprache als Nachahmung oder als Lautmalerei. Von so vielen Sachen wird das Thema beleuchtet, dass neben Herder und Co. auch den "normalen" Menschenverstand fragt. Das tolle: beantwortet werden all diese Fragen auf höchst wissenschaftlicher Weise ohne ermüdend wirken. Wir bekommen Fachsprache serviert, können aber schnell damit umgehen.
 
Man merkt auf jeden Fall, dass der, der hier schreibt, wirklich Ahnung von seinem Thema hat.
 
 

Dieter E. Zimmer

So kommt der Mensch zur Sprache
Über Spracherwerb, Sprachentstehung, Sprache & Denken

erschienen am 03. Dezember 2007

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen