Donnerstag, 3. November 2016

Eberlen: "Miss you" als Hörbuchfassung - so ähnlich wie "Love Rosie"

"Miss you" habe ich als Hörbuch kennengelernt. Damit tue ich mich generell immer schwer, aber bei diesem klappt es gut. Das liegt nicht zuletzt an der guten Wahl der Sprecher. Oliver Wnuk und Annina Braunmiller-Jest sprechen zwar etwas langsam, können aber die Gefühle der Protagonisten gut wiedergeben.
Die Kapitel wechseln sich ab: mal ist es aus der Sicht von Gus, mal von Tess geschrieben. So wechseln sich auch die Vorleser ab, das bringt flow in das Ganze.

Gus und Tess lernen sich in Italien, Florenz kennen. Beide haben Interesse am anderen, doch keiner spricht den anderen an. So bleibt es 1997 vorerst beim Blickkontakt.

Immer wieder verpassen sich die beiden und begegnen sich dann wieder. Wir fiebern mit, ob sie sich nun diesmal endlich finden. Aber die Geschichte ist nicht so eine typische, wie man sie kennt. Langweilig wird es nie und so kann man das Hörbuch fast an einem Stück hören.

Romantik auf eine andere Art. Das Buch kann man auf jeden Fall empfehlen. Eberlen schreibt detailliert und facettenreich. Sie lässt dabei nicht außen vor, dass einzelne Lebensentscheidungen spätere Entwicklungen nach sich ziehen.

Romantisch, interessant, spannend, aber irgendwie auch trautig, dass sich beide in mehr als einem Jahrzehnt stets wieder über den Weg laufen. Ob Zufall oder Schicksal lässt sich streiten.

Wird die Geschichte gut ausgehen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen