Sonntag, 13. November 2016

Perfektes Gartendesign

Thomas Heumann hat mit dem Buch "Perfektes Gartendesign" die besten Beispiele aus 25 Jahren Gartengestaltung zusammengetragen. Das Buch ist letzten Monat erschienen und der Landschaftsgärtner präsentiert darin die 26 schönsten Gärten seines Betriebs in Weinstadt bei Stuttgart. Dort werden Konzepte gebildet, um für anspruchsvolle und exklusive Kunden Gärten zu bauen. Das Buch präsentiert sich als eine Art Bildband, wobei die etwas größere Form des Buches von Vorteil ist.
Wenn man für seinen eigenen Garten noch Inspirationen sucht und selbst Hobbygärtner ist, dann ist das Buch gut geeignet. Für alle anderen, ohne Garten, ohne viel Raum für landschaftliche Projekte, ist das Buch nur eine schön anzusehende Werkschau. Um seinen Garten neu anzulegen, fehlen mir jedoch einige weitere Beschreibungen, die die Bilder detailliert kommentieren.
Perfektes Gartendesign

Wiebke Gericke: babySignal Mit den Händen sprechen

Wenn wir ein Baby haben, dann ist es nicht einfach immer zu erkennen, was es gerade will. Das kleine kann noch nicht sprechen und trotzdem müssen wir mit ihm kommunizieren.

Das Buch Babysignal beschäftigt sich mit der Kommunikation mit Kindern. Es entstand aus der Praxis heraus, durch das Kennenlernen hörender Kinder von gehörlosen Eltern.
Auch wenn man zunächst meint, dass das Buch für einen vielleicht nicht den Input liefert, den man sich vorstellt, dann lohnt sich ein Blick hinein, der das Gegenteil beweist.
Es finden sich viele zeichnerische Abbildungen, die Gebärden abbilden. An denen kann man sich gut orientieren und sieht einfacher als auf Fotos, worauf es ankommt. Auch werden hier durch Pfeile Bewegungen deutlich.

Fotos sind rar gehalten und in schwarzweiß. Sie stehen zu Beginn jedes Kapitels. Das Buch ist nämlich gut untergliedert. Es baut sich aus folgenden Kapiteln auf

Gesten und Gebärden für die Kleinsten (3.-6. Lebensmonat)
Gebärden für den Anfang (6.-12. Lebensmonat)
Gebärden für zu Hause (12.-18. Lebensmonat)
Gebärden für unterwegs (18.-24. Lebensmonat)

Ebenfalls gibt es ein Wortregister der gängigsten Alltagsbegriffe, denn es ist im Grunde eine neue Sprache, die wir spielerisch mit den Kindern zusammen lernen. Sie erleichtert die Kommunikation mit dem Baby bevor es sprechen kann und fördert zudem die kindliche Sprachentwicklung.

Ein kleines Beispiel:

Als Amelie neunzehn Monate alt war, ist ihr Papa auf eine Geschäftsreise gegangen. Sie erzählte dann immer wieder: Papa Flugzeug arbeiten. Sie hat Sprechen und Gebärden gleichzeitig gelernt. So hat sie sich gut mitteilen können.
Flugzeug: Spreize den Daumen und den kleinen Finger von der geschlossenen Hand ab. Bewege die Hand vor deinem Körper in der Luft.

Donnerstag, 3. November 2016

Eberlen: "Miss you" als Hörbuchfassung - so ähnlich wie "Love Rosie"

"Miss you" habe ich als Hörbuch kennengelernt. Damit tue ich mich generell immer schwer, aber bei diesem klappt es gut. Das liegt nicht zuletzt an der guten Wahl der Sprecher. Oliver Wnuk und Annina Braunmiller-Jest sprechen zwar etwas langsam, können aber die Gefühle der Protagonisten gut wiedergeben.
Die Kapitel wechseln sich ab: mal ist es aus der Sicht von Gus, mal von Tess geschrieben. So wechseln sich auch die Vorleser ab, das bringt flow in das Ganze.

Gus und Tess lernen sich in Italien, Florenz kennen. Beide haben Interesse am anderen, doch keiner spricht den anderen an. So bleibt es 1997 vorerst beim Blickkontakt.

Immer wieder verpassen sich die beiden und begegnen sich dann wieder. Wir fiebern mit, ob sie sich nun diesmal endlich finden. Aber die Geschichte ist nicht so eine typische, wie man sie kennt. Langweilig wird es nie und so kann man das Hörbuch fast an einem Stück hören.

Romantik auf eine andere Art. Das Buch kann man auf jeden Fall empfehlen. Eberlen schreibt detailliert und facettenreich. Sie lässt dabei nicht außen vor, dass einzelne Lebensentscheidungen spätere Entwicklungen nach sich ziehen.

Romantisch, interessant, spannend, aber irgendwie auch trautig, dass sich beide in mehr als einem Jahrzehnt stets wieder über den Weg laufen. Ob Zufall oder Schicksal lässt sich streiten.

Wird die Geschichte gut ausgehen?

Finde dich gut, sonst findet dich keiner! TOP-Buch von Paula Lambert

Ein tolles Buch, was unser Selbstbewusstsein aufpoliert.
Paula schreibt ehrlich, sympathisch und frei von der Leber weg. Sie offenbart uns dabei ihre Geschichte, bezieht aktuellen Medienrummel mit ein und schildert uns ihre Sicht der Dinge.



Sich nicht von Äußerlichkeiten abhängig machen, Selbstzweifel beseitigen, indem wir zu uns stehen, uns selbst lieben und auch mit Vergangenem abschließen, indem wir es akzeptieren: uns sagen, dass es okay ist, nicht rank und schlank zu sein, dass es okay ist, Falten zu haben. Dass man schön ist, weil man ein toller Mensch ist und sich das Leben nicht unnötig schwer macht, indem man sich nicht selbst ständig runtermacht.

Das Buch ist im gewissen Sinne ein Ratgeber. Aber einer, der nicht sagt, was wir tun MÜSSEN, sondern uns einfach zeigt, wie es bei anderen klappt, sodass wir uns selbst ein Beispiel nehmen können.

Das Buch, der Inhalt und die Schreibweise sind super. Es ließt sich schnell weg, aber man kann auch zwischendrin Pausen machen und findet immer wieder rein.

Führe dein Leben nicht in Abhängigkeit anderer - das bringt uns Paula Lambert in ihrem Buch bei.

Definitiv 5 von 5 Punkten.

Mittwoch, 2. November 2016

Entscheidungsschwäche - So kann man sie überwinden

Ich hatte früher selber Schwierigkeiten dabei mich zu entscheiden.

Bei egal welchen Angelegenheiten. Sei es etwas wichtiges, wie das richtige Studium oder einfach nur ob ich meinen Milchkaffee mit Soja oder Kuhmilch haben wollte.
Es ging nicht. Ich brauchte ewig bis ich irgendetwas entschied und war dann noch nicht einmal glücklich und sicher mit meiner Entscheidung.

Das merkten auch andere und ich habe mich trainiert aus dem Bauch heraus zu entscheiden - und zwar in den ersten 3 Sekunden und dann mit meiner Entscheidung auszukommen.

Mittlerweile habe ich das Problem nicht mehr, beobachte es aber bei einer Bekannten. Für sie habe ich das folgende Buch mal unter die Lupe genommen.


FUCK IT soll helfen Entscheidungen zu treffen. Dabei ist es keine richtige Lebenshilfe sondern scheint erstmal nur als witzige Lektüre:

Ihr münzt euer "Problem" in eine Ja/ Nein-Frage um und schlagt dann eine beliebige Seite auf.

Angeblich soll man intuitiv geleitet werden und dann ist das die richtige Entscheidung. Das glaube ich ja nicht. Aber ich glaube dass das Buch Spaß macht und dass es witzig ist, wenn man sich wirklich daran hält nach der Antwort auf der aufgeschlagenen Seite zu gehen.
Damit trainiert man, dass man einmal getroffene Entscheidungen annimmt und lernt zugleich, sie später selbst zu treffen. Denn das eigentliche Problem liegt ja darin, Angst vor den Konsequenzen zu haben:

Gehe ich zu der Party?

heißt ja manchmal eigentlich nur

Ich habe Angst etwas zu verpassen, wenn ich nicht hingehe, aber Lust habe ich eigentlich nicht.

Die Seiten einfach mit JA und NEIN zu füllen wäre zu einfach und mit Losen leicht nachzuahmen. Das Buch bietet etwas mehr zum Nachdenken:

Brauchst du es wirklich?

Du kennst die Antwort!

usw. sind Antworten, die ihr aufschlagen könntet.

Lasst euch überraschen und haltet euch daran statt einfach so lange umzublättern, bis ihr eine Antwort habt, die euch passt. Eine Anleitung zum Buch gibt euch auch eine gute Einführung.