Dienstag, 11. Oktober 2016

Lügen mit Zahlen: Es sind meistens die augenscheinlichsten Dinge, die wir nicht prüfen und mit denen man uns an der Nase herumführen kann

Gerd Bosbach und Jens Jürgen Korff berichten in ihrem Buch, wie wir mit Statistiken manipuliert werden. Dieses Thema fasziniert mich ja schon eine ganze Weile, denn es ist allgegenwärtig.
Hier und da wird ein Teil eines Diagrammes abgeschnitten und vermittelt somit trotz richtiger Zahlen einen falschen Eindruck. Genau dasselbe ist es, wenn Piktogramme größer dargestellt werden, um einen Anstieg zu verzeichnen, der Vergrößerungsfaktor aber nicht dem der Zahlen entspricht.

Das Buch greift viele verschiedene Bereiche auf. Nicht nur visuelle Darstellungen sondern auch Zahlentricks, Praxisbeispiele, Wahlprognosen, Prozentangaben und und und.
Interessant bleibt die Darstellung immer durch den Bezug zu unserem aktuellen Leben.
Man merkt hier also, dass nicht nur reine Mathematik vorgestellt wird, denn das Buch bleibt trotz des trockenen Themas gewitzt und flüssig lesbar. Daran sind persönliche Schilderungen schuld, die Gerd Bosbach selbst erlebt hat und uns auf lockere Art vorstellt.
Immer wieder gibt es Zwischenfragen, die man den Überzeugten bzw. Überzeugenden entgegenhalten kann und somit deren feste Meinungen zum Wackeln bringt.

Für Mathematiker und Leser, die sich gerne mit Statistiken und Täuschungen befassen, ist das Buch ein gefundenes Fressen. Es macht absolut Spaß, sich diese interessanten Thematiken anzuschauen und auch als Allwissender immer wieder neue Schlupflöcher zu entdecken, auf die man von Tag zu Tag selber hineinfällt.

Die Aufteilung des Buches ist gut durchdacht. In den ersten zehn Kapiteln finden sich Methoden, die in Politik, Journalismus etc. angewandt werden, um uns scheinbare Veränderung auf Zahlengrundlagen weiszumachen. Hierbei wird immer erst ein Beispiel gegeben und das dann verallgemeinert.
Die folgenden drei Kapitel beziehen sich auf das Erreichen politischer Ziele. Hier geht es also um Armut, Gesundheit und dergleichen. Was bewegt uns also dazu, ein Öko-Produkt zu kaufen. Zahlen der Wirksamkeit. Aber sind diese realistisch?
Weitere Kapitel tragen dann noch zusammen, was den Rahmen der anderen gesprengt hätte.
Am Schönsten finde ich allerdings, dass es Tipps und Übungen sowie Aufgaben und Lösungen gibt, wie man Statistiken selbst überprüfen kann und welche Fehler man vermeiden sollte. Es sind meistens die augenscheinlichsten Dinge, die wir nicht nachprüfen und mit denen man uns an der Nase herumführen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen