Freitag, 14. Oktober 2016

Darf man 164 Menschen töten, um 70.000 zu retten? DU entscheidest! Das TV-Ereignis des Jahres :Das Erste „Terror – Ihr Urteil“ Ferdinand von Schirach

Blog Marketing Influencer-Marketing ad by t5 content
 


Copyright MOOVIE


Habt ihr das auch schon mitbekommen? Im ARD kommt doch jetzt immer die Werbung für den Film, der am 17.10. um 20:15 Uhr läuft.
Eine Lufthansa-Maschine wird gekapert und der Terrorist zwingt den Pilot, auf die gefüllte Allianz-Arena in München zuzufliegen. Der geplante Anschlag wird allerdings verhindert, denn ein Kampfpilot der Luftwaffe schießt das Flugzeug kurzerhand ab und rettet somit 70000 Unschuldige. Gleichzeitig tötet er aber auch über 140 Unschuldige. Nämlich die Passagiere des Flugzeuges. Noch dazu erhielt er nicht das Ok seiner Vorgesetzten sondern handelte eigenständig. Nun steht er vor Gericht und muss sich erklären.

Copyright: MOOVIE

 
In der Haut des Kampfpiloten möchte ich nicht stecken. Weder zum Zeitpunkt des Geschehens, noch vor Gericht. Es ist nicht einfach eine Position einzunehmen und sich klar zu positionieren. Zumindest geht es mir so. Wir werden aber aufgefordert zu entscheiden, denn wir, als Zuschauer, sollen nun über Schuld und Unschuld richten. Unser Urteil wird am 17.10. verkündet.
Makaber, aber aktuell. Sonst sind wir so oft der Meinung, dass die Schuldfrage auf der Hand liegt. So oft regen wir uns über gesprochene Urteile auf und haben von vornherein einen Standpunkt, von dem wir nicht abweichen wollen.
Schauen wir aber hinter die Kulissen, betrachten alle Gegebenheiten in verschiedenem Licht, so werden wir vielleicht gar nicht so einfach urteilen können. Nun haben wir es aber in der Hand. Wie wollen wir in Zukunft leben? Welche Rechte und Werte sind uns wichtig?

Copyright: MOOVIE


Verurteilen wir Lars Koch als Mörder oder feiern wir ihn als Held? War das denn eine Heldentat und ist er kein Verbrecher? Das spannende Justizdrama der ARD zeigt "Terror" von Ferdinand von Schirach mit all seinen Facetten zu Schuld und Unschuld.

Copyright: MOOVIE

 
Der Film zeigt nicht etwa das Geschehen, aber er stellt die Gerichtsverhandlung dar. Viele gestellte und unterdrückte Fragen. Anwälte und Richter, die ihre Stellung verteidigen. Vor allem aber auch Anhaltspunkte über die man nachdenken sollte: Wären die Passagiere nicht sowieso gestorben? Macht es einen Unterschied, wie viel Zeit einem Menschen noch bleibt? Ist es nicht so oder so gegen das Gesetz, wenn er gegen den Befehl handelte? Wäre es vielleicht den Passagieren gelungen in das Cockpit zu gelangen und den Anschlag zu verhindern? Ändert sich damit nicht die ganze Lage? Wie fühlen sich Angehörige der Passagiere und Angehörige der Stadionbesucher? Was wäre, wenn es eigene Familienmitglieder betreffen würde? Würde Lars Koch (gespielt von Florian David Fitz) auch schießen, säße seine Frau in der Maschine?
Ein brisantes Thema, bei dem es regen Diskussionsbedarf gibt.


Das besondere am Film ist, dass der Zuschauer das Urteil „schuldig" oder "nicht schuldig" fällt.
Am Ende dreht sich nämlich der Richter zu uns um und fragt, wie wir entscheiden würden.
 
Copyright: MOOVIE



Abstimmen könnt ihr
online bei der ARD
bei Twitter
und Facebook

Dann läuft in der ARD erstmal "hart aber fair". Während dieser Zeit wird multimedial abgestimmt und je nach Zuschauermeinung das Ende "Veruteilung" oder "Freispruch" gezeigt.
Mich interessiert ja schon, wie "wir" entscheiden. Und vor allem, wie die Leute ihr Urteil rechtfertigen. Das werden wir dann in Frank Plasbergs Sendung, also "hart aber fair" erfahren, wo es anschließend in die Diskussionsrunde mit Juristen und Studiogästen geht.
 
 
 
Lese Weiteres zum Film hier: [klick]
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen