Sonntag, 13. Dezember 2015

Unbedingt wünschen oder selber verschenken: Französisch Kochen von Aurélie Bastian

Mein erster Blog war "Französisch kochen". Also nicht mein erster Blog, sondern der, den ich zuerst gelesen habe. Ich habe ihn durch Zufall entdeckt, damals wusste ich noch nichtmal was Bloggen ist :)
Ich war regelrecht süchtig, musste jeden Tag gucken, ob es da etwas Neues gibt und alle, wirklich alle alten Seiten und Beiträge durchstöbern. Es hat mir so viel Spaß gemacht, weil auch die Bilder so toll waren, Aurelie super schreibt, die Rezepte zwar auch schwierig waren zum Teil aber immer richtig gut gelungen sind. Auch Aurelies Passion, Macarons, habe ich gebacken. Hat super geklappt und nun mache ich es immer nur noch nach ihrem Rezept. Dafür gibt es immer so viel Anerkennung und Fragen, wie ich das nur so gut hinbekomme.
Beim Kochen will ich diese Begeisterung auch in den Augen meiner Gäste sehen. Dass mir das gelingt, bezweifel ich mit dem Buch "Französisch kochen" von Aurélie Bastian nicht. Daher habe ich es mir erstmal besorgt und schon beim ersten Durchblättern gemerkt, dass man damit richtig gute Gerichte zaubern kann.
Ich sehe das Buch eher als kleine Sammlung der wichtigsten Rezepte, unterteilt in Hauptgerichte, Desserts usw. Am meisten gefallen mir die Hauptspeisen, weil Aurélie viele französische Rezepte ihrer Familie - abgewandelt oder nicht - vorstellt, die auch mal deftig und mit Fleisch sein dürfen. Das erste Kapitel hätte meiner Meinung nach gar nicht sein brauchen. Brioche und Co. interessieren mich momentan nicht so doll, aber da denkt ja jeder anders. Jedenfalls hat sich mit jeder Seite des Buches meine Begeisterung gesteigert. Das Layout ist ja auch klasse. Super Fotos, sie entführen einen direkt nach Frankreich. Man merkt, dass alles liebevoll durchdacht wurde. Ein Buch voller Liebe, ganz genau Aurélies Stil.
 
Preis: € 19,99
 Verlag: Bassermann
gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-572-08193-6
erschienen am: 05.10.2015                    
 
 
Vorspeisen,
kleine Speisen,
Fleischgerichte,
Fisch- und Gemüsegerichte
Nachspeisen,
und ein französisches Menü

Crème Brulée
Flammkuchen
Entenbrustfilet mit Orange
Kartoffelgratin
 
und mein Lieblingsgericht aus dem Buch:

Fischsuppe mit Safran-Creme.
 
Ich denke gerade bei den Hauptgerichten daran, dass die Zutaten schwer zu bekommen sind. Naja, in so nem Nest, wo ich wohne zumindest. Jedenfalls, wenn es um Fisch geht. Ansonsten bekommt man in Regel in jedem Supermarkt das, was man braucht. Nur halt eben etwas mehr. Pro Gericht sollte man schon ein bisschen mehr ins Portemonnaie greifen, um auch alles köstlich und ohne Abstriche hinzubekommen.
Tipps und Tricks fehlen diesem Buch natürlich auch nicht.
Auch eine kleine Übersicht mit Übersichtstabellen zu Garzeiten, Milch-, Zucker- und Mehlsorten ist dabei.
 
Steht dem Kochen doch nichts mehr im Weg:)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen