Samstag, 19. Dezember 2015

Das ist toll, das verschenke ich

Ich habe dieses Buch begonnen, konnte es gar nicht mehr zur Seite legen. Also schleppte ich es immer mit mir herum, um überall in ein paar freien Minuten lesen zu können und habe es dann verloren.
Jetzt könnt ihr euch vorstellen, wie toll es war, denn ich musste das Buch nochmal haben! Ich musste es weiterlesen und wissen, wie es ausgeht.

Klingt jetzt vielleicht nach einem schwere Kost- Spannungs- Buch mit viel Emotionen und GefühlsBANG.
Ist es im Prinzip nicht. Eigentlich ist es eher leichte Kost und manch einer würde es abtun als "Frauenbuch wie jedes andere". Mir hat das Lesen jedenfalls Spaß gemacht- und ein bisschen Kitsch braucht nunmal jede Frau. Daher habe ich auch vor, einige zu Weihnachten mit diesem Buch zu überraschen.
 

 
Taschenbuch
Verlag: Knaur
erschienen am: 04.05.2015
Seiten: 496
                ISBN: 978-3-426-51647-8
9,99
 
Worum es geht:
Aureliana und Anna sind die gleiche Person. Aureliana ist das Pummelchen, das hässliche Entlein der Schule. Anna ist ein Hingucker, der von seiner großen Anziehungskraft - auch auf Männer im Speziellen - wohl eher wenig ahnt. Sie ist immer top gestylt, aber nicht der Typ, der sich viel aus Oberflächlichkeiten macht. Nur möchte sie sich schützen. Schützen vor Spott und Hohn und vor "Verarschungen" (sorry!). Vor eben genau alldem, was ihr damals in der Schule wiederfahren ist. Damals, als sie noch Aureliana war.
Inzwischen sind 16 Jahre vergangen und Aureliana nennt sich nun "Anna". Das passt besser zu ihr, das klingt nicht abgehoben und das lässt sie die Person hinter sich lassen, die sie damals war. Wegen der sie damals gequält, gehänselt und gemobbt wurde. Wegen der sie sogar einen Selbstmordversuch hinter sich hat.
Doch zum Glück hat es damals ihre Schwester verhindern können. Diese gehört heute immer noch zu Annas besten Freunden, die ihr bei der folgenden Mission helfen.
 
James war damals in ihrer Klasse. Er war derjenige, der sie am letzten Abend bis aufs Blut blamiert hat. Vor der ganzen Schule!
Klar, dass Anna ihn hasst. Ihr ganzes Leben lang schon. Nun trifft sie ihn auf dem Klassentreffen wieder. Sie gibt sich nicht zu erkennen, was auch nicht schwer ist, denn sie hat sich so verändert, dass James und sein Kumpel sie für eine hübsche, aber unbekannte Frau halten.
Durch einen Zufall treffen Anna und James bald wieder zusammen. Eine lange Zeit kann Anna die Fassade aufrechterhalten, die beiden werden sogar Freunde und Anna vergisst ihr eigentliches Anliegen, es James heimzuzahlen.
Langsam scheint sie immer mehr für ihn zu empfinden. Doch James ist verheiratet. Verheiratet aber getrennt.
 
Die Geschichte schafft es einen mitfiebern zu lassen, ob sich die beiden noch kriegen, denn es gibt so viele Wendungen und dann ist da ja auch noch die Enthüllung, als James mitbekommt, wer Anna wirklich ist.

Freitag, 18. Dezember 2015

Emotional und gefühlvoll: Jennifer Niven: All die verdammt perfekten Tage

Ein Glockenturm und eine Frage: "Ist heute ein guter Tag zum Sterben?"
Eine solche Frage kann sich schon im nächsten Augenblick selbst beantworten. Auf dem Turm steht nämlich noch jemand. Nicht nur Finch sondern auch Violet, die wahrscheinlich genau die gleiche Frage in sich trägt.
Somit beginnt das Buch. Und ich spoiler nicht, wenn ich sage, dass keiner der beiden springt. Vielmehr retten sie sich und das nicht nur in der Situation dort oben. Sie retten sich gegenseitig ihr Leben und werden wahre Freunde.
 
 
 
 
Ein sehr emotionales Buch, das Glück versprüht, wenn man es gar nicht mehr erwartet. Doch ist das Buch nicht so geschrieben, dass man dieses Glück überall merkt. Vielmehr herrscht eine drückende Stimmung vor. Die beiden Protagonisten, Finch und Violet sind scheinbar so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten. Schulprinzesschen und Freak könnte man sagen. Beide verbindet seit dem Turmerlebnis so einiges - unausgesprochen. Zusammen bearbeiten sie dann ein Schulprojekt und entwickeln sich immer weiter zu Freunden, die für den anderen bald noch mehr geben, als für sich selbst. So sein können, wie man ist - ohne Abstriche. Das ist wohl das Größte, was man jemandem geben kann. Obwohl die zwei "noch" in der Schule sind, erleben sie schon solche Wellen von Gefühlen, die manch Erwachsener wohl nie spüren wird.
 
Zu dem Buch habe ich Empfehlungen bekommen, es unbedingt lesen zu müssen. Das habe ich getan und kann es euch nun auch ans Herz legen. Es ist Lesestoff, in den man tief eintauchen und versinken kann. Nichts wird beschönigt, vielmehr wird man wachgerüttelt und zum Nachdenken angeregt.
 
Es gibt zu diesem Buch auch ein Hörspiel und daraus eine Hörprobe im Netz. Ich lege euch ans Herz, das Buch lieber zu lesen. Nach der Hörprobe (entweder werden Teile im Hörbuch ausgelassen oder sie war zusammengestückelt), mit der ich die ersten zwei, drei Seiten verfolgt habe, wollte ich das Buch erst ganz zur Seite legen. Irgendwas hat mir daran nicht gefallen. Die Stimme des Erzählers war angenehm, doch konnte ich mich in die Sprechweise irgendwie nicht einfühlen. Zumal man ja selbst in einem eigenen Tempo liest.
 
Noch habe ich das Buch nicht durchgelesen, habe aber schon gehört, dass es auch nach hinten raus nichts an Gefühl verliert sondern vielleicht eher noch gewinnt.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Unbedingt wünschen oder selber verschenken: Französisch Kochen von Aurélie Bastian

Mein erster Blog war "Französisch kochen". Also nicht mein erster Blog, sondern der, den ich zuerst gelesen habe. Ich habe ihn durch Zufall entdeckt, damals wusste ich noch nichtmal was Bloggen ist :)
Ich war regelrecht süchtig, musste jeden Tag gucken, ob es da etwas Neues gibt und alle, wirklich alle alten Seiten und Beiträge durchstöbern. Es hat mir so viel Spaß gemacht, weil auch die Bilder so toll waren, Aurelie super schreibt, die Rezepte zwar auch schwierig waren zum Teil aber immer richtig gut gelungen sind. Auch Aurelies Passion, Macarons, habe ich gebacken. Hat super geklappt und nun mache ich es immer nur noch nach ihrem Rezept. Dafür gibt es immer so viel Anerkennung und Fragen, wie ich das nur so gut hinbekomme.
Beim Kochen will ich diese Begeisterung auch in den Augen meiner Gäste sehen. Dass mir das gelingt, bezweifel ich mit dem Buch "Französisch kochen" von Aurélie Bastian nicht. Daher habe ich es mir erstmal besorgt und schon beim ersten Durchblättern gemerkt, dass man damit richtig gute Gerichte zaubern kann.
Ich sehe das Buch eher als kleine Sammlung der wichtigsten Rezepte, unterteilt in Hauptgerichte, Desserts usw. Am meisten gefallen mir die Hauptspeisen, weil Aurélie viele französische Rezepte ihrer Familie - abgewandelt oder nicht - vorstellt, die auch mal deftig und mit Fleisch sein dürfen. Das erste Kapitel hätte meiner Meinung nach gar nicht sein brauchen. Brioche und Co. interessieren mich momentan nicht so doll, aber da denkt ja jeder anders. Jedenfalls hat sich mit jeder Seite des Buches meine Begeisterung gesteigert. Das Layout ist ja auch klasse. Super Fotos, sie entführen einen direkt nach Frankreich. Man merkt, dass alles liebevoll durchdacht wurde. Ein Buch voller Liebe, ganz genau Aurélies Stil.
 
Preis: € 19,99
 Verlag: Bassermann
gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-572-08193-6
erschienen am: 05.10.2015                    
 
 
Vorspeisen,
kleine Speisen,
Fleischgerichte,
Fisch- und Gemüsegerichte
Nachspeisen,
und ein französisches Menü

Crème Brulée
Flammkuchen
Entenbrustfilet mit Orange
Kartoffelgratin
 
und mein Lieblingsgericht aus dem Buch:

Fischsuppe mit Safran-Creme.
 
Ich denke gerade bei den Hauptgerichten daran, dass die Zutaten schwer zu bekommen sind. Naja, in so nem Nest, wo ich wohne zumindest. Jedenfalls, wenn es um Fisch geht. Ansonsten bekommt man in Regel in jedem Supermarkt das, was man braucht. Nur halt eben etwas mehr. Pro Gericht sollte man schon ein bisschen mehr ins Portemonnaie greifen, um auch alles köstlich und ohne Abstriche hinzubekommen.
Tipps und Tricks fehlen diesem Buch natürlich auch nicht.
Auch eine kleine Übersicht mit Übersichtstabellen zu Garzeiten, Milch-, Zucker- und Mehlsorten ist dabei.
 
Steht dem Kochen doch nichts mehr im Weg:)

Samstag, 12. Dezember 2015

Ein unterhaltsames Buch über ein ernstes Thema: Die Scheidungspapiere

Scheidung ist kein witziges Thema. Trotzdem ist "Scheidungspapiere" ein witzig geschriebenes Buch. Beim Lesen hat man viel zu Schmunzeln und kriegt gute Laune.
 
Inhaltlich geht es um folgendes:
Die 29-jährige Anwältin Sophie ist eigentlich auf Strafrecht spezialisiert. Doch eines Tages bittet sie ihr Chef, bei einem ganz anderen Termin einzuspringen: Die Tochter eines wichtigen Mandanten, Mia Durkheim, möchte sich beraten lassen, nachdem ihr Mann völlig überraschend die Scheidung eingereicht hat. Nach dem Gespräch ist Mia so von Sophie hingerissen, dass sie unbedingt von ihr vertreten werden möchte – trotz Sophies Warnungen. Aber schließlich ist es auch Mias erste Scheidung ... Und so stürzen sich die beiden Frauen gemeinsam in einen Rosenkrieg, der am Ende auch Sophies Leben gehörig auf den Kopf stellt.
 
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Scheidungspapiere/Susan-Rieger/Goldmann-TB/e467636.rhd
 
 
Mia`s Mann reicht ganz plötzlich die Scheidung ein. Damit hat Mia nicht gerechnet und möchte sich beraten lassen. Ihr Anwalt lässt sich bei dem allerdings vertreten und das leitet die Geschichte ein: Sophie, eine 29jährige Anwältin, ist auf Strafrecht spezialisiert. Also sind Scheidungen eigentlich gar nicht ihr Gebiet. Mia ist aber ganz begeistert von Sophie, sodass sie die Arbeit mit ihr weiterführen möchte. Sophie äußert zwar ihre Bedenken, aber weil Mia selber keine Ahnung von sowas hat - es ist ja immerhin ihre erste Scheidung - nehmen die beiden Frauen die Recherchen auf. Am Ende wird auch Sophies Leben davon ordentlich über Kopf geworfen.
 
Auch wirklich sachliche Bezüge zum Gericht ziehen sich durch das Buch. Es scheint hier richtige recherchiert worden zu sein, um den Handlungsstrang authentisch darzustellen. Somit wird das Buch sehr spannend und interessant. Wie läuft das so mit Unterhalt und Sorgerecht im Zivilrecht? Mia hat nämlich auch eine Tochter. Und wenn es um Kinder und Scheidung geht, kann auch so ein lustig geschriebenes Buch nicht umhin, eine traurige Stimmung zu verbreiten.
Die vielen juristischen Fakten in dem Buch fand ich spannend. Sie finden sich besonders in den Briefen, die zwischen den Anwälten hin und her gehen. Für manchen Leser könnte dieser Teil aber auch sehr langweilig sein. Es sind einige Zahlen dabei, die man dann vielleicht einfach mal querliest.
 
Das Buch ist der erste Roman von Susan Rieger. Ich denke, es wird sich vielleicht zu ihrem Stil herausprägen, dass ihre Themen gerichtlich angehaucht sind. Sie ist New Yorkerin und unterrichtete Jura. Genauso schrieb sie viele juristische Artikel.
 
Wie die Autorin es hier geschafft hat, ein unterhaltsames Buch über ein schwieriges Thema wie Scheidung zu schreiben, ist bemerkenswert. Sie verbindet ihre beruflichen Kenntnisse mit einer Geschichte, die vielen bekannt vorkommen könnte.
 
 

Freitag, 11. Dezember 2015

Stephen Kings neustes Werk: FINDERLOHN

Ein neues Buch von Stephen King ist auf dem Markt und ich gebe zu, es ist mein erstes Buch, dass ich von ihm lese. Vielleicht nicht gerade die beste Wahl, genau mit diesem Titel zu beginnen, weil es Band 2 ist und "Mr. Mercedes" eigentlich vorher gelesen werden sollte.
Andererseits lerne ich jetzt endlich mal den King-Stil kennen und daran gefällt mir schon einmal ganz gut, dass man ohne lange Umschweife in die Handlung reinfindet. Die Schilderungen sind sehr getragen. Trotzdem viel Blut und Action dabei sind, bekommt man beim Lesen eine ruhige Stimmung mit. Scheinbar hat King hier eine neue Art zu schreiben. Das kann ich nicht beurteilen, aber bei diesem Buch fesselt sie einen.
 
 
 
Die Idee in zwei Handlungssträngen zu schreiben (1978 und 2009) und diese dann zusammenzuführen bzw. in der Gegenwart weiterzuschreiben ist interessant.
Die Handelnden sind sehr ausführlich beschrieben. Man kann ihr Denken nachvollziehen, sich richtig hineinversetzen. Bis ins kleinste Detail scheint man die Charaktere hier vor sich stehen zu haben, als würde man sie persönlich kennenlernen können.
 
Irgendwie hätte ich schon gerne den ersten Teil zuerst gelesen, das werde ich trotzdem noch nachholen.
Die Story dreht sich um einen Koffer, der mit Notizen und Geld gefüllt ist. Der Autor Rothenstein wird ermordet und sein Mörder und von der letzten Story enttäuschter Fan, Bellamy, nimmt ihm den Koffer ab. Er versteckt ihn, kommt aber alsbald für ein anderes Verbrechen ins Gefängnis. Später findet jemand den Koffer, braucht das Geld auf und begeht dann aber einen Fehler.
Psychothrill vom Feinsten, eigentlich muss man das Buch in einem Rutsch weglesen.

Der Schluss ist super. Er vermittelt nicht das Gefühl von "Das war`s jetzt schon?" sondern wird weiterhin spannend aufgebaut.

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Weihnachtskartenbastelei ohne Schere und Kleber

Total toll, wenn man Weihnachten gerne bastelt und individuelle Karten verschicken möchte, einem aber dieses Jahr einfach die Zeit und Motivation fehlt alles bis ins klitzekleinste Detail zu planen, kaufen, kleben, anzuordnen etc.
 
Dieses Buch für Pop-up-Postkarten zu Weihnachten beinhaltet 20 Karten, 20 Geschenkanhänger, 7 Mini Geschenkboxen und über 200 Sticker. Alles ist in einem matten Papierton gehalten. Auch die Sticker. Das gibt nochmal eine individuelle Selbstmach-Note.
Ellen Giggenbach hat sich damit etwas tolles ausgedacht und mit dem Knesebeck-Verlag auf dem Markt gebracht.
 
Schreibt ihr schon Weihnachtskarten oder macht ihr das auf den letzten Tag, sodass sie ganz genau an Heiligabend eintreffen? Ich bastel jedenfalls gerade los, schriebe ein bisschen und schicke dann erst später ab.
Tja, das Schreiben müsst ihr bei diesen Karten schon selber übernehmen. Zumindest eine Anrede und etwas persönliches können euch auch diese Karten nicht abnehmen. Aber trotzdem findet ihr schon kleine Anregungen. Auf den Karten steht zum Beispiel 
"Frohes Fest"
"Ho, ho, ho und ein frohes Fest"
"Von Herzen fröhliche Weihnachten"
 
 
 
Die Motive sind sehr süß und die Farben passend ausgewählt. Leider sind unter den 20 Karten einige Motive doppelt zu finden, dann aber auch etwas abgewandelt. So ist zB ein und derselbe Engel einmal braunhaarig und auf blauem Hintergrund, einmal blond und die Karte in rosa gehalten.
Sie sind stilvoll und genauso für Kinder, Teenager und Erwachsene geeignet. Da keine Karte wirklich gleich aussieht wie eine andere, kann man getrost an die ganze Familie verschicken, ohne zu denken, dass sie sich absprechen und traurig sind, weil sie keine unterschiedlichen bekommen haben (dieses Phänomen passiert mir oft bei Urlaubskarten, wo jeder eine andere will).
 
Fazit: Für 9,95€ optimal, wenn man auch mal mit "fertigen" Karten vergleicht. Somit sind hier pro Karte ca. 50 Cent verbraucht. Billiger als die Fertigkarten, sodass ihr das Geld für die Briefmarke inklusive habt. Mehr würde ich allerdings trotzdem nicht ausgeben, da bei mir sicher sowieso ein paar Karten übrig bleiben werden.

Schade, dass keine Briefumschläge dabei sind, das würde dieses Set für mich optimal machen und mir auch zwei Euro mehr entlocken.




So, ich höre jetzt auf zu schreiben und bastel mal weiter:)

Nicht weihnachtlich, aber trotzdem musikalisch: Zehhn kleine Krabbelfinger. Musik für unsere Kleinsten

Heute geht es mal um eine CD. "Zehn kleine Krabbelfinger" heißt sie und darauf sind -natürlich- Kinderlieder. Es sind bekannte Melodien von Bruder Jakob, Alle meine Entchen, Große Uhren ... zu finden, die aber meist mit anderem Text belegt sind. So entstehen ganz neue Songs, die den Kleinen großen Spaß machen. Als "Erste Lieder für unsere Kleinsten" wird die Musik beschrieben. Ich glaube, dass bis in die erste Klasse hinein, diese Lieder mit Freude gehört werden.

Es sind insgesamt 25 aus dem bekannten Buch "Zehn kleine Krabbelfinger". ich kenne das Buch nicht, finde die Lieder aber gut ausgewählt, um mit Babys und Kindern zu spielen, lachen und kuscheln.
Das Lied "Die Eisenbahn" ist mit einer tollen Hintergrundmusik unterlegt, die Kinder gleich zum tanzen bringen. Vielleicht kostet es die Eltern daher einige Nerven, immer und immer wieder das ein oder andere Lied zu hören, aber das ist ja nur ein Zeichen dafür, wie gut die Auswahl auf dieser CD ist.

Gesungen wird von einer Frau oder einem Mann. Bei einigen Titeln hätte ich es besser gefunden, wenn es auch tatsächlich Kinder gesungen hätten, denn das klingt dann doch gleich noch einmal viel spaßiger. So ist aber die Aussprache sehr genau, was auch wieder hilft, das Sprechen der Babys zu fördern.



Ich finde es schön, dass bekannte Lieder verwendet wurden, habe mich an einigen Stellen aber geärgert, dass meine Kindheitslieblingslieder einen anderen Text bekommen haben, den ich nicht mochte. Bruder Jakob als "kleine Schnecke" gefällt mir nun wirklich nicht.

Alles in allem sehr für Eltern und ihre Kinder zu empfehlen.

erschienen am 28. September 2015
(1 CD, Laufzeit: 39 Min.)

Die CD enthält folgende 25 Lieder:

1. Eine Schnecke

2. Ei, wie langsam

3. Bi-Ba-Butzemann

4. Wie ein Fähnchen

5. Große Uhren

6. Ich bin der kleine Hampelmann

7. Schaukellied

8. Geht der Peter Nüsse schütteln

9. Luftballon

10. Der Sonnenkäferpapa

11. Zehn kleine Krabbelfinger

12. Jakob ist ein Zottelbär

13. Steigt das Büblein auf den Baum

14. Karusselfahrt

15. Ich flieg in meinem Flugzeug

16. Heut ist ein Fest

17. Wir sind die Musikanten

18. Pitsch, pitsch, patsch

19. Grün sind alle meine Kleider

20. Dort oben auf dem Berge

21. Alle meine Fingerlein

22. Komm, wir wollen tanzen

23. Die Eisenbahn

24. Still, still, still

25. Leise, Peterle, leise

Montag, 7. Dezember 2015

Eine Story und immer anders ........ Kommt eine Frau zur Hochzeit

Helena S. Paige

Kommt eine Frau zur Hochzeit ...

... und du entscheidest, was passiert: One-Night-Stand oder sexy Flirt? Deine Fantasie, Deine Regeln
 
Kommt eine Frau zur Hochzeit ...
Klappentext: Deine beste Freundin heiratet, und du sollst ihre Brautjungfer sein. Plötzlich hast du alle Hände voll zu tun. Der Junggesellinnen-Abschied will organisiert sein, die Braut muss beruhigt werden, und sind eigentlich auch interessante Männer eingeladen? Tatsächlich wäre da der attraktive Trauzeuge oder dieser sexy Pilotenfreund des Bräutigams. Vielleicht wird es ja doch ganz lustig ... Wie sähe deine perfekte Feier aus? Wähle dein eigenes aufregendes Abenteuer aus: Deine Fantasie, deine Wahl, dein Happy End!
 
Die Idee ist innovativ und genial!
 
Das Buch ist von Helena S. Paige. Das ist nicht etwa eine Schriftstellerin, sondern es ist das Pseudonym von drei Autorinnen, die eine Reihe von Erotik-Romanen geschrieben haben, in der den Lesern die Kontrolle überlassen wird, wie ihr erotisches Abenteuer aussehen mag. Ein Happy End ist jedoch immer garantiert!
 
Aber wie funktioniert das jetzt genau?
 
Zuerst wirst du vollkommen kalt in die Handlung hineingeschmissen. Dabei wirst du konkret angesprochen,  hast aber das Gefühl, dass du die Handlung selbst jemanden erzählst. Deine beste Freundin heiratet. Deine beste Freundin ist Jane. Du kannst dir nicht etwa jemanden vorstellen, wie z.B. deine Freundin aus dem real life.
"..heute siehst du der Anprobe ausnahmsweise gelassen entgegen. Kein Grund zur Panik. Jane ist deine älteste Freundin, deine beste Freundin auf der ganzen Welt, und du weißt, dass sie nie im Leben von dir erwarten würde, eine dieser haarsträubenden modischen Monstroitäten zu tragen...."
Cee Cee kommt auch zur Anprobe. Angeblich hat sie eine geniale Idee für die Brautjungfernkleider und damit auch für deins. Als Jane aus der Umkleidekabine tritt rufst du nur noch: "Lieber Himmel, Jane!"
 
Was bedeutet das jetzt?
 
Was du mit diesem Ausruf meinst, das kannst du selbst entscheiden. Ist das Brautkleid jetzt ein Traum oder ein Albtraum?
Du entscheidest dich für deine Variante und liest dementsprechend einfach auf Seite 7 oder Seite 9 weiter. 
Als nächstes entscheidest du zu lügen oder die Wahrheit zu sagen.
Dieses Prinzip zieht sich durch das ganze Buch.
 
Das Prinzip dieses Buches
 
Das ist wie bei den Tests aus der Bravo oder der BravoGirl. Jeder Schritt bestimmt deine Geschichte und das kann bei mir ganz anders ausgehen als bei dir.
Außerdem kannst du das Buch am Ende noch einmal aus einer ganz anderen Perspektive lesen, wenn du das nicht schon die ganze Zeit parallel machst, weil du einfach viel zu interessiert bist, was passiert wäre, wenn du dich anders entschieden hättest.
 
Kann ich dieses Buch empfehlen?
 
Das Buch an sich schon. Die Idee dahinter ist super.
Ob ich die Handlung empfehlen kann, kann ich dir ja aber schlecht sagen. Vielleicht ist deine ja eine ganz andere?
Ich finde es jedenfalls interessant, wie man so ein Buch auch schreiben kann, ohne sich dabei schon zu verheddern. Irgendwie muss ja alles am Ende aufgehen.
 

Freitag, 4. Dezember 2015

Nach der Enttäuschung der Neuanfang, dann das Winterglück

Passend zur Jahreszeit der Titel "Winterglück". Für mich eher ein nichtssagender Titel, bei dem ich ein kitschiges Frauenbuch erwarte. Noch dazu das Cover, was sicherlich das Fenster des Bed&Breakfast zeigen soll, um das es in der Handlung geht. Ein englisches Küstenörtchen und schon befinden wir uns in einer Rosamunde Pilcher- Kitschidylle und sind eingestimmt auf die romantische Handlung.
 
Nagut, ein bisschen anders kommt die Handlung dann schon daher. Außerdem schreibt die Autorin auf ihre eigene Weise, sodass man flüssig lesen kann aber auch verschiedene Perspektiven einnimmt. Dazu ist eine in der Ich-Perspektive und die anderen in der Erzählerperspektive geschrieben. Störend ist das aber ganz und gar nicht und außerdem hilft es, die Charaktere zu unterscheiden.
 
Winterglück

Debbie Macomber

Winterglück

Roman
Erscheinungstermin: 19. Oktober 2015
        
Klappentext: Nach einem schweren Schicksalsschlag beschließt Jo Marie Rose, noch einmal neu zu beginnen um endlich ihren Frieden zu finden. Sie zieht in das beschauliche Küstenörtchen Cedar Cove und eröffnet ein gemütliches kleines Bed&Breakfast – das Rose Harbor Inn. Bald schon kann sie ihre ersten Gäste begrüßen, die beide aus Cedar Cove stammen – Abby Kincaid und Joshua Weaver. Dass beide nicht ganz freiwillig in ihre Heimatstadt zurückkehrten, merkt Jo Marie sehr schnell. Ein turbulentes Wochenende steht ihnen bevor, doch am Ende schöpfen alle drei neue Hoffnung für die Zukunft …
 
Inhalt:  Es geht um Jo Marie, die als trauernde Witwe bald ihre Heimat hinter sich lässt, um ein Bed&Breakfast zu kaufen. Der Name "Rose Habor Inn" ehrt ihren verstorbenen Mann, Paul Rose. Das Haus scheint voller Wärme und Harmonie. Jo Marie trifft auf liebe Menschen, die ein und aus gehen. Das gibt ihr Kraft - und das gibt auch dem Leser Kraft, weil er sich sehr mit ihr identifizieren kann.
Eine weitere Person, in die wir uns hineinversetzen, ist Abby. Auch sie hatte einen Schicksalsschlag zu verkraften, denn ihre beste Freundin kam bei einem gemeinsamen Autounfall ums Leben. Ihr wird die Schuld am Unfall gegeben und somit flieht sie aus ihrer gewohnten Umgebung, in die sie nun aber, nachdem einige Jahre vergangen sind, zurückkehrt.
Auch seine Heimat verlassen hat Joshua. Bei ihm war es sein Stiefvater, der ihn nicht mehr bei sich in der Nähe haben wollte, nun jedoch krank ist und demzufolge von Joshuas gutmütiger Hilfe profitiert.
 
Es spielen insgesamt viele tiefe und aufwirbelnde Gefühle eine Rolle. Trauer und Freundschaft, aber auch Liebe und Enttäuschungen sind die Wörter, die es am besten beschreiben können. Wer mit viel Emotionalität gut umgehen kann, wird dieses Buch gerne lesen und teilweise sogar zu Tränen gerührt sein. Allerdings haben die ernsten Themen auch etwas erdrückendes, so dass man nach einem gelesenen Kapitel das Buch zur Seite legt und sich Gedanken darüber macht, weil man so sehr mitfühlt und teilweise gar nicht fassen kann, was geschehen ist.

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Gib mir mehr: Ob wichtig oder nicht, wir sind doch wissbegierig!



NEON Unnützes Wissen 4
1374 skurrile Fakten, die man nie mehr vergisst
Taschenbuch mit 192 Seiten
ISBN: 978-3-453-60363-9
€ 9,99
Verlag: Heyne
erschienen am 13. Juli 2015
1374 neue skurrile Fakten und abseitige Erkenntnisse zum Lesen, Lachen und Verschenken
 
Ich glaube die Bücher "unnützes Wissen" braucht man nicht erklären. Das Prinzip ist klar. Es versammeln sich in einem Buch viele kurze Fakten, die einen meistens verblüffen, die man aber noch gar nicht kannte. Lerne sie auswendig oder lies sie in geselliger Runde vor. Das Interesse ist dir sicher!
Es ist ja kein "Lesebuch", trotzdem legt man es nicht so schnell wieder aus der Hand. Immer noch ein Fakt und noch ein unnützes Wissen mehr... Ach, eins schaff ich noch, die sind ja so kurz.
Mir jedenfalls geht es so- und ich halte das Buch noch nichtmal einen Tag in den Händen.
 
Die Redaktion hat 1274 neue skurrile Fakten gefunden. Dass das überhaupt noch möglich war, denn immerhin ist es Buch 4. Und zum Thema Fußball und Tierreicht gibt es sogar noch jeweils eine Spezialausgabe.
 
Woher Neon diese Fakten hat, wäre hier und da mal ganz interessant, aber das erfahren wir nicht. Trotzdem dürfen wir uns sicher sein, dass alles der Wahrheit entspricht. Somit lernen wir einiges, was unser Allgemeinwissen bereichert. Und einiges vergessen wir dann eben wieder. Auch gut, dann bleibt es wieder spannend, wenn wir das Buch mal wieder aus dem Regal hervorziehen.
 
Das Layout ist anders als erwartet. Die Seiten sind glatt, bunt und wirklich toll aufgemacht. Wie eine dickere Zeitschrift. Das gefällt mir gut, vor allem weil auch Bilder nicht fehlen.
 
Jetzt interessieren euch sicher auch ein paar Fakten aus dem Buch, richtig?

Venezuelas Flughafen Caracas verlangt 15 Euro "Atemsteuer" von jedem Passagier.
 
Achter im Fahrrad behebst du mit dem sogenannten "Nippelspanner"
 
Blattläuse landen - wie Katzen- immer auf den Füßen nach dem Fall.
 
Als Wanderkatholike predigte Johannes Leppich und prägte den Begriff "Teilzeitchristen".
 
Bis 1914 war es in den USA legal, Kinder mit der Post zu verschicken.

Knallharte Wahrheit statt weihnachtlicher Kitsch: Rosaleens Fest

Ja, das Buch passt zu Weihnachten. Weil die Familie sich endlich wieder treffen will (?) und ein letztes Weihnachtsfest gemeinsam verbringen möchte.
 
Nein, das ist kein typisches Weihnachtsbuch. Nichts mit Idylle, Friede, Freude, Eierkuchen. Das Buch ist erdrückend, regt zum Nachdenken an und schildert auch mal ganz unverblümt Familienbeziehungen, die alles andere als harmonisch sind.
 
Wir lernen aus der Sicht des Erzählers die Lebenswege der einzelnen Kinder von Rosaleen kennen: Dan, Hanna, Emmet und Constanze.
Somit schlüpfen wir irgendwie in jede Person selbst hinein, können ihre Reaktionen nachvollziehen und betrachten die ganze Situation aus verschiedenen Blickwinkeln.
Gerade so eine drückende aber dennoch bewegende Geschichte, möchte gut erzählt sein, sodass wir uns trotzdem flüssig und schnell durch das Buch lesen. Das schafft die Autorin sehr gut. Auch beschönigt sie nichts, was dem Buch gut tut.
 
Wir erfahren über die Vergangenheit und die Gegenwart. Das Buch hat zwei Teile, wobei man zunächst in einem Zeitraum über 25 Jahre erfährt, welchen Weg die Kinder gegangen sind. Keiner scheint wirklich das Glück gefunden zu haben, obwohl doch alle aus dem Grund von Rosaleen fort sind, weil sie es dort einfach nicht mehr ertragen haben. Ihre Mutter tritt als verbiesterte Frau auf, der man es einfach nicht recht manchen kann. Sie sitzt seither zu Hause und wartet quasi darauf, dass etwas passiert.
 
klick zum Buch
 

 
Rosaleens Fest
 Anne Enright
ISBN:  978-3421047007
Seiten: 384
Verlag: DVA
Erschienen: 9. November 2015
Preis: 19,99 €  gebunden


Es kommt die Einladung zu einem letzten Weihnachtsfest im irischen Ardeevin. Rosaleen hat vor, das Familienhaus zu verkaufen. Hier schlummerten alle Erinnerungen, schön und grässlich. Es trifft sich die Familie wieder und wie es immer so ist, glauben alle fest an eine Versöhnung. Doch es endet wie jedes Jahr.
 
"Rosaleens Fest" ist ein richtig gutes Buch zu Familiengeschichten. Kein Kitsch, keine Traumwelt. Knallharte Wahrheit.
Kann man sich von seiner eigenen Mutter komplett lösen? Möchte man das wirklich, auch wenn man weiß, dass man es eigentlich (?) möchte?
Verkrampfte Weihnachtsfeste, geheuchelte Harmonie, dann doch Streitereien und am Ende eine Mutter, die "verschwindet".

Spannung entsteht in der Geschichte durch das Aufklären der Familienverhältnisse sowie auch durch das Interesse, wie das Fest wohl verlaufen wird.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Effortless

Dieses Buch ist aus einer Reihe und davon der zweite Teil. Das macht aber nichts weiter, man findet sich auch so in diese romantische Geschichte ein.
Das Buchcover gehört ja als Foto mit zwei mir unbekannten Personen zu den Bildern, die mich eher mein Interesse für dieses Buch verlieren lassen. Ich weiß gar nicht genau warum, vielleicht erinnert es mich zu sehr an meine Jugendbücher von früher. Ich finde es jedenfalls besser, würde ein neutrales Buchcover zu sehen sein. Auch aus dem Grund, damit ich mir das Aussehen der Protagonisten selber ausmalen kann und nicht zwingend die beiden vom Foto vor Augen habe.

Effortless
Goldmann-Verlag
S.C. Stephens
 
 
 
Doch nun zum Inhalt. Der Klappentext verrät soviel:
Kieras und Kellans Beziehung begann mit Schmerz und Verrat. Doch nun steht eines fest: Kellan ist Kieras große Liebe. Um nicht wieder die gleichen Fehler zu begehen, konzentriert sie sich nun lieber auf die Uni und auf sich selbst. Sie lebt mit ihrer Schwester in einem winzigen, aber gemütlichen Apartment. Mit Kellan versucht sie diesmal, alles richtig zu machen – in ganz kleinen Schritten. Das geht so lange gut, bis Kellan Seattle für eine Tournee verlässt, und die Vergangenheit Kiera wieder einholt ...Beide sind aus dem ersten Teil bekannt. Mit einigen habe ich gesprochen, die auch meinten, dass sich der zweite Teil im Vergleich zum ersten verbessert hat. Dieses nervige Hin und Her gibt es nun nicht mehr.
Auch der Schreibstil, der eigentlich ziemlich gleich geblieben ist, hat trotzdem irgendetwas, was einen fesselt weiterzulesen. Wahrscheinlich ist es das Auf und Ab was erzeugt wird. Spannung, plötzliche Wendungen und im-Ungewissen-gelassen werden. Weiterhin schreibt S.C. Stephens fließend und nicht zu hoch gestochen. Sie schriebt im Prinzip, wie sie sprechen würde und somit liest man auch Seite für Seite einfach so weg. Die Erzählung geschieht aus Sicht von Kiera in der ersten Person. Man kann sich damit gut in sie einfühlen und hineinversetzen.

Die Kapitellänge ist übersichtlich. Ca. 30 Seiten sind es jeweils, doch liest man dann immer doch noch ein Kapitel mehr und noch eins usw.
 
Die Worte Spannung, Drama und Lesefieber beschreiben das Buch ganz gut.
Insgesamt ist es aber wirklich ein Mädchenbuch. Die Geschichte ist romantisch, spannend und auch zum Ende hin noch einmal mit einer dramatischen Steigerung versehen.
 
Die Geschichte erstreckt sich über ungefähr neun Monate. Länger als beim ersten Teil "Thoughtless".