Montag, 30. November 2015

Das Mamabuch. Suverän in allen Erziehungsfragen

Als Mama hat man es nicht leicht. Die Erziehung ist nicht etwa nach 18 Jahren beendet, sie erstreckt sich scheinbar ein ganzes Leben lang.
Erst sind die Kleinen Babys, dann Kleinkinder, (Vor-)Schulkinder und schließlich Teenager. Für diese Phasen - und die danach, gibt das Mamabuch souverän Tipps in Erziehungsfragen.
 
Auf den ersten Blick klingt das nach Hilfen, wie man das anstrengende Leben etwas erträglicher machen kann. Das Buch vermittelt aber nicht, dass das Leben mit Kind so schrecklich wäre - oder gar vorbei. Nein, es ist mit Humor geschrieben, aber trotzdem kein Witzebuch. Ernsthafte Tipps helfen uns, wie man ein Baby richtig puckt, wie man Heile-Häschen bastelt, das Kind dazu bringt, dass es sich fast von selbst anzieht, was man mit Grundschulkindern für besondere Dinge unternehmen könnte, ihnen kochen beibringt und sich auf unangenehme Gespräche während der Pubertät vorbereitet. Dazu noch Ideen, negativen Gefühlen eine positive Note zu geben bis hin zu drei Gerichten, die ein Jugendlicher beherrschen sollte. Ganz klar: Rührei, Sandwich und Spaghetti. [Das war natürlich gleich das erste Kapitel, dass ich mir als Foodbloggerin herausgefischt habe (Ja, ich foodblogge auch. HIER nämlich.)]
 
Erschienen ist das Buch im Goldmann-Verlag. Es ist handlich, man kann es immer in der Tasche haben und dann hier und da an der Haltestelle oder in der Kloschlange lesen. Es kostet euch nur 5€ und ist sehr unterhaltsam. Nicht nur für Mamas, genausogut auch für Papas und Interessierte geschrieben. Die Kapitel sind schnell gelesen. Zwei, drei Abschnitte auf den kleinen Seiten. Mir gefällt es gut.
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen