Montag, 30. November 2015

Was zum Schmunzeln: Are you finished? No, we are from Norway.

Manchmal braucht man was zum Schmunzeln.
 
Viele nehmen die Weihnachtszeit so ernst und haben selten Zeit für sich, geschweige denn für ein Lächeln. Spätestens unterm Weihnachtsbaum - nein, im Nikolausstiefel, sollten diese Leute folgendes Buch finden
 
 
 
Es geht hier um GEschichten aus dem Bräufassl, die Sophie auf Anraten ihrer Freundin Lilly niedergeschrieben hat. In der Gastronomie zu arbeiten bringt den beiden und ihren Kollegen so viel Menschenkenntnis, dass es schon fast fraglich ist, warum sie sich überhaupt noch über die Macken der Kunden wundern. Die Japanerin, die vor der Klotür verwundert die Klinke anstarrt und abtastet oder der Chinese, der mit der Haxe in der Hand durchs Restaurant wandert.
Wer also keine Psychologie studieren will, sollte für seine Menschenkenntnis einmal in die Gastronomie hineinschnuppern.
 
Damit die Leute, also wir, verstehen, was Lilly und Sophie so durchmachen, wurde dieses Buch im blanvalet verlegt und liegt uns heute für 8,99€ im Buchladen zur Verfügung (oder online mit Blick ins Buch).
 
Das Buch erheitert total, erinnert an eigene Geschichten und lässt uns wissen, dass wir nicht allein sind, mit unserem Augenrollen, wenn mal wieder einer sein komischstes Englisch auspackt oder einfach nur ganz sinnfreie Antworten auf unsere gestellten Fragen abgibt.
Durch einen lockeren Schreibstil liest es sich einfach und die ca. 15 Kapitel können auch querbeet gelesen werden.
 
Witzig ist auch die Top five nach jedem Kapitel:
Top 5 der Bestellungen, z.B. "Wir haben auf der Karte nichts gefunden. Bringen Sie uns einfach irgendwas."
"Ich hätte gern eine Portion Emmentaler. Aber bitte nicht so viele Löcher, ja?" Wie viele denn genau, damit ich es dem Hilfskoch sagen kann? Der hat es nicht zu tun und sortiert den Käse immer nach Löchern.
 
Top 5 der Kollegen-Kommentare, z.B. "Wenn die Gäste hacke sind, werden sie immer so belesen und philosophisch." Vor allen Dingen hören sie einander gar nicht mehr zu, sondern jeder philosophiert für sich allein.
 
Top 5 der absurden Fragen, z.B. "Soll ich mich in den Garten setzen? Regnet`s heute noch?" Ja, in exakt sechsundvierzig Minuten.
 
Top 5 der schrägsten bayrischen Gerichte, z.B. Lumpensalat. Klingt komisch, ist aber lecker: Käse, Wurst , Leberkäse, Gurken und Tomaten.
 
Top 5 der Dateingsätze in einem Restaurant: "Eigentlich habe ich mit Verabredungen nicht so die Erfahrung..." sagt der Mann der jede Woche mit einer anderen Frau da ist.

Das Mamabuch. Suverän in allen Erziehungsfragen

Als Mama hat man es nicht leicht. Die Erziehung ist nicht etwa nach 18 Jahren beendet, sie erstreckt sich scheinbar ein ganzes Leben lang.
Erst sind die Kleinen Babys, dann Kleinkinder, (Vor-)Schulkinder und schließlich Teenager. Für diese Phasen - und die danach, gibt das Mamabuch souverän Tipps in Erziehungsfragen.
 
Auf den ersten Blick klingt das nach Hilfen, wie man das anstrengende Leben etwas erträglicher machen kann. Das Buch vermittelt aber nicht, dass das Leben mit Kind so schrecklich wäre - oder gar vorbei. Nein, es ist mit Humor geschrieben, aber trotzdem kein Witzebuch. Ernsthafte Tipps helfen uns, wie man ein Baby richtig puckt, wie man Heile-Häschen bastelt, das Kind dazu bringt, dass es sich fast von selbst anzieht, was man mit Grundschulkindern für besondere Dinge unternehmen könnte, ihnen kochen beibringt und sich auf unangenehme Gespräche während der Pubertät vorbereitet. Dazu noch Ideen, negativen Gefühlen eine positive Note zu geben bis hin zu drei Gerichten, die ein Jugendlicher beherrschen sollte. Ganz klar: Rührei, Sandwich und Spaghetti. [Das war natürlich gleich das erste Kapitel, dass ich mir als Foodbloggerin herausgefischt habe (Ja, ich foodblogge auch. HIER nämlich.)]
 
Erschienen ist das Buch im Goldmann-Verlag. Es ist handlich, man kann es immer in der Tasche haben und dann hier und da an der Haltestelle oder in der Kloschlange lesen. Es kostet euch nur 5€ und ist sehr unterhaltsam. Nicht nur für Mamas, genausogut auch für Papas und Interessierte geschrieben. Die Kapitel sind schnell gelesen. Zwei, drei Abschnitte auf den kleinen Seiten. Mir gefällt es gut.
 
 
 
 

Sonntag, 29. November 2015

Catherine McKenzie: Letzte Nacht

Das Buch "Letzte Nacht" erzählt die Geschichte aus drei Blickwinkeln. Da sind zum einen Jeff und seine Frau Claire. Man kann aber auch die Gedanken von Tish verfolgen. Das ist Jeffs Kollegin gewesen. Denn Jeff stirbt bei einem Autounfall. Tish nimmt am Begräbnis teil, doch sie verbirgt etwas, was Claire bald glauben lässt, ihren Mann gar nicht richtig gekannt zu haben.
 
Wenn man das Buch in der Hand hat, sollte man sich bewusst sein, dass es immer verschiedene Perspektiven sind, aus denen erzählt wird. Ich habe das am Anfang gar nicht so richtig mitbekommen und mich teilweise gewundert, denn in den Kapitelüberschriften gibt es dazu keinen Hinweis. Mir wurde es aber schnell klar, denn der Schreibstil ist trotzdem so gut, dass man nicht durcheinander kommt.
 
Wer mit Büchern aus der Ich-Perspektive Probleme hat, dem sei gesagt, dass es hier gleich drei Ich-Perspektiven sind. Auch wird zwischen Gegenwart und Vergangenheit gesprungen. So spricht einmal Jeff selbst, ein anderes Mal aber Claire, als er schon verstorben ist. Auch Jeffs Bruder spielt noch eine Rolle in dem Buch. Er war früher mal mit Jeffs Frau zusammen und erscheint auch auf der Beerdigung. Man muss schon gut aufpassen, damit man nicht durcheinander kommt.
 
Im Großen und Ganzen finde ich das Buch mit seiner Story gut. Durchgelesen habe ich es noch nicht ganz. Es soll wohl ein überraschendes Ende geben. Ich bin gespannt, ob ich es durchlese oder ob mich der Perspektivenwechsel und die Sprünge durch die Zeiten dann doch dazu bringen, das Buch vorzeitig beiseite zu legen.
 
 
 
Klappentext: "Als der 39-jährige Familienvater Jeff überfahren wird und stirbt, fällt das Leben seiner Frau Claire in sich zusammen. Sie hat keine Zeit für Trauer und muss ihren Sohn auffangen, das Begräbnis arrangieren, mit wohlwollenden Familienmitgliedern umgehen. Dann reist auch noch Jeffs Bruder an, der zugleich ihr Exfreund ist. Doch auch eine andere Frau bricht bei der Nachricht von Jeffs Tod zusammen: Tish, seine Kollegin. Sie nimmt an dem Begräbnis teil, aber nur sie weiß, wie groß das Risiko ist, das sie damit auf sich nimmt. Und tatsächlich wird Claire auf sie aufmerksam und fragt sich, was diese Frau mit ihrem Mann verbunden hat …"
 
HEYNE-Verlag
12,99€
Aus dem Amerikanischen von Marie Rahn           Autorin: Catherine McKenzie
Deutsche Erstausgabe
Paperback, Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-41870-7
 
 

Dienstag, 24. November 2015

Warum auch Mütter manchmal einen Drink brauchen: Ein Buch für (werdende) Mamas und alle, die welche kennen: Nüchtern steh ich das nicht durch

Nüchtern steh ich das nicht durch
 
Ihr kennt das. Situationen, in denen es einfach mal einen Drink geben muss.
Was aber, wenn man nicht darf, weil man noch Auto fahren muss oder gerade Antibiotika nimmt. Oder wenn man schwanger ist. Neun Monate keinen Alkohol denkt ihr jetzt. Aber nein, danach kommt die Stillzeit, in der ihr lieber auch keinen Alkohol trinkt. Tja und das gerade in der Zeit, in der man Mutter ist oder wird. Da liegen die Nerven doch gerade blank.
 
 
 
Nüchtern steh ich das nicht durch.
 
Aber wie dann?
 
Lyranda Martin Evans und Fiona Stevenson, selbst Mütter, berichten uns in kleinen Geschichten des Schwangerenalltags mit viel trockenem Humor das Leben vor und mit den Kleinen. Und zu jeder Situation gibt es das passende Cocktailrezept [101 an der Zahl, für die Eltern eh keine Zeit haben].
 
Die ersten Rezepte sind ohne Alkohol, aber genauso kreativ und viel mehr als nur warmer Kirschsaft mit Zimt oder Fenchel-Anis-Kümmel-Stilltee.
 
Alles in allem zeigt das Buch trotzdem die schönen Seiten des Lebens mit Kindern. Das merkt man schon auf der ersten Seite, der Einleitung, die jedoch mit folgenden Worten beginnt: "Wenn Sie eine frischgebackene Mutter sind, ist es jetzt wahrscheinlich gerade drei Uhr morgens und Ihre Brustwarzen bluten. Willkommen im Club!"
Das Buch führt uns durch die ersten achtzehn Monate der Mutterschaft und ich glaube, dass es der witzigen Schreibart zu verdanken ist, dass auch Männer an diesem Buch Spaß finden können. Sie denken vielleicht: Ja, das war/ ist bei meiner Frau auch so. Und am besten verstehen sie eher, dass wir Mütter es nicht immer leicht haben und eher noch stärker rüberkommen, als wir sind.
 
Dieses Buch muss man nicht von vorn nach hinten durchlesen. Man kann Kapitel auslassen, hin und her springen oder einfach nach Themen oder Rezepten suchen. Es sind 100 Geschichten. Auf jeder Doppelseite beginnt eine neue und alle sind fein säuberlich durchnummeriert und mit einem Thementitel versehen.
"Nah am Wasser gebaut"
"Baby-Mode"
"Fernsehen"
"Facebook"
"Die Nanny"
"Ernährungsplan für`s Baby"
"Bilderbücher"
Im Supermarkt"
"Andere Kinder"
"Andere Mütter"
"Du wirst zu schnell groß"
 
Das sind nur einige Beispiele.
Und im Kapitel "Promi-Babys" gibt's zum Beispiel das Getränk "Promi-tini" mit Rum, Kokoslikör, Grenadine und Ananassaft.
Außerdem gibt es zu jedem Rezept immer eine Skala, wie dringend man den Drink braucht. Also ausgelegt auf die jeweilige Situation. Eine Legende dazu gibt es zu Beginn des Buches. Ein bis fünf Schnuller können verteilt werden. Beim "Promi-tini" steht einer. Das bedeutet dann: Möglicherweise ist ein Drink angezeigt. Oder Sie schlagen wild auf Sophie, die Giraffe, ein.
 
 
Erschienen am 10. August 2015 im Heyne-Verlag.

Montag, 16. November 2015

Welche Bücher man liest

Sage mir, welches Buch du liest und ich sage dir wer du bist.
Ist das so?
 
Bücher, die ich bisher gelesen habe, hat mir meine Lehrerin in der Schule draufgedrückt. Hut, ob ich sie dann wirklich komplett oder überhaupt gelesen habe, ist eine andere Sache, manchmal genügte da ja auch schon eine Zusammenfassung von Dr. Google...
Einige Bücher habe ich auch geschenkt bekommen. Selten war das dann genau das Thema, welches mich interessiert hat und nach ein paar Seiten, spätestens Kapiteln, habe ich aufgegeben. Nur ein Buch traf meinen Geschmack, das war "Die weiße Massai". Das habe ich aber wohl nicht als Empfehlungsbuch geschenkt bekommen, sondern weil der Betroffene damit nichts anfangen konnte oder es einfach in der Bestsellerliste stand.
 
Das war so in der Teeniezeit. Heute lese ich die Bücher, die mich brennend interessieren. Ach quatsch lesen; ich verschlinge sie. Ratzfatz ist ein Buch durchgelesen - und JA, das geht auch dann noch, wenn man arbeitet. Zugegeben; nicht ganz so schnell wie im Urlaub, aber trotzdem findet man die Zeit zum Lesen, wenn die Story einfach so interessant ist, dass man sie weiterverfolgen MUSS.
 
Jetzt will ich es mal anders machen. Ich möchte euch ein Buch vorstellen, das ich noch nicht beendet habe. Ehrlichgesagt bin ich gerade einmal auf den ersten Seiten. Der Grund, dass ich es jetzt schon anführe ist, dass es eben ein Buch ist, was zwar irgendwie mein Interesse weckt, aber ich dennoch nicht überzeugt davon bin, dass es mich umhauen wird.
Die Rede ist von "Die Kraft der Musik - Das West-Eastern Divan Orchestra".
 
 
Cheah, Elena

Die Kraft der Musik

Das West-Eastern Divan Orchestra
2015
btb
Preis: 12,40 €
Kartoniert, Paperback

 
Das Buch bezieht sich auf eben dieses Orchester, gegründet 1999 in Weimar. In ihm spielen Musiker aus Israel, Palästina, Jordanien, dem Libanon, Syrien, Ägypten, der Türkei, aus dem Iran und aus Spanien. Jedes Jahr wird im Sommer einen Monat lang über Nahostthemen diskutiert, geprobt und konzertiert. Musiker treffen zusammen mit Kollegen aus anderen Ländern, die man selbst vielleicht nie betritt. Über Jahre entwickelt sich das Orchester und reift heran. Nun kommen seine Musiker zu Wort. Ein jeder in seiner eigenen Art sich auszudrücken und mit seinen eigenen Meinungen. Edward Said und Elena Cheah haben das Orchester gegründet. Als ein Experiment für Menschen, die meinen, dass die Politik der Menschheit dienen sollte und nicht umgekehrt. Zu Beginn heißt es: "Selbstverständlich kann das West-Eastern Divan Orchestra keinen Frieden in den Nahen Osten bringen. Wir sind Musiker,  keine Politiker [...] Wir wollen in Ermangelung einer politischen eine menschliche Lösung schaffen."
  
Die Autorin Elena Cheah wurde in Pittsburgh, Pennsylvania geboren. Bereits mit vier Jahren erhielt sie Cellounterricht, und im Alter von acht wurde sie Jungstudentin an der Juilliard School in New York. Sie war Solocellistin unter Christian Thielemann und Daniel Barenboim. Beim "West-Eastern Divan Orchestra" spielt sie seit 2006. Sie lebt in Berlin.

Sonntag, 15. November 2015

IDEALE GESCHENKIDEE: für (Un)Kreative - MAL! SCHREIB! KRITZEL!

 
Das Buch ist sehr lustig, man lernt was über sich selbst und geht das Leben an. Behalte eins und verschenke auf jeden Fall mindestens ein Exemplar davon! Vielleicht gibst du ja dem Beschenkten die Aufgabe, dass du das Buch im nächsten Jahr ausgefüllt wiederhaben möchtest:) Wäre sicherlich interessant zu sehen, was er so denkt und bei welchen Aufgaben er sich dann doch nicht traut, sich zu offenbaren.
 

MAL! SCHREIB! KRITZEL!

 
 
Adam Kurtz

Mal! Schreib! Kritzel!

Der kreative Begleiter für jeden Tag – Mach es zu deinem Kritzelbuch

Klappentext: Mach dieses Buch fertig und kritzel dich glücklich!

Ankreuzen, Ausfüllen, Malen und nach Herzenslust kritzeln: Schreiben Sie Playlists und unnütze Briefe! Notieren Sie die Nachrichten, die Sie sich nicht trauen, abzuschicken, und die, die Sie lieber nicht versendet hätten. Und dann nehmen Sie sich auch mal die Zeit, das perfekte Sandwich zu zeichnen.

***Entdecke deine kreative Seite – Tag für Tag!***
 
Sachbuch als Taschenbuch            
Preis € (D) 10,00 | € (A) 10,30
ISBN: 978-3-596-03394-2

Unbedingt HIER klicken! Da gibt`s n Blick ins Buch.
 
 
Ich find ja so ne Kritzelbücher total toll. Zur Zeit sind die so angesagt, dass es einige davon gibt. Da guckt man natürlich noch genauer hin, welches man sich zulegt und was am besten zu einem passt. Es sei denn, man will sowas verschenken, da hat man dann vielleicht schon eine genaue Idee, wie das Buch aussehen muss.
 
MAL! SCHREIB! KRITZEL! ist "Der kreative Begleiter für jeden Tag".
 
Adam J. Kurtz lässt es uns zu UNSEREM Buch werden. Das finde ich daran das Besondere. Am Ende entsteht etwas ganz individuelles, weil nur WIR unsere Erfahrungen haben und jeder einzelne etwas EIGENES, individuelles erlebt.
Im Leben prägen uns oft auch die kleinen Erlebnisse, aber auch unsere Gedanken.
 
Mich rüttelt das Buch auf und veranlasst mich dazu, mir auch mal Fragen zu stellen, über die ich mir erst einmal Gedanken machen muss, obwohl es doch um mich geht. Sollte ich mich nicht eigentlich selbst genau kennen? Aber auf die Frage "Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft?" komme ich schon ins Überlegen, was mir eigentlich besonders wichtig ist. Und was dagegen eben einfach nur Nichtigkeiten sind, die man sich hier und da mal wünscht.
 
Ihr seht schon, bei mir weckt das Buch gerade die philosophische Seite. Manchmal fordert es einen aber einfach nur auf, etwas für sich zu tun. "Gönn dir ein Nickerchen" "Atme tief durch und zähle bis zehn"
 
"Mach eine Playlist für die nächte Jogging-Runde" 1. Weekend "Raingirls"
 
 
Hier und da findet ihr auch Seiten, bei denen gar nicht genau klar ist, was man machen "SOLL". Autos zählen auf der Autobahnbrücke? Herzchen malen? Sich selbst ins Kino einladen?
 
Spaß hat man mit dem Buch auf alle Fälle.
Welcher Typ seid ihr? Arbeitet ihr das Buch von vorne bis hinten durch und nehmt es als Anreiz mal genau das zu tun, was als nächstes dran ist? Oder schlagt ihr einfach eine beliebige Seite auf und morgen dann eben die nächste. Ganz wahllos?
 
Macht ihr jeden Mist mit? Z.B. eine Visitenkarte finden und einkleben? Und wenn ihr keine findet, sucht ihr eben so lange?
 
Nutzt ihr das Buch als Zeitvertreib in der S-Bahn oder als relaxing tool zu Hause? Oder während der Arbeit? Beim Telefonieren?

Dienstag, 10. November 2015

DIE ROSENFRAUEN von Cristina Caboni

Es ist Herbst. Es ist zwar nicht der kälteste Herbst, aber manchmal glaube ich, ich brauche einen Kamin. Einen Kamin, um mich davor in eine Decke zu kuscheln, etwas warmes zu trinken und so die perfekte Idylle für einen Lese-Sonntag zu schaffen.
Versteht mich nicht falsch, ich lese nicht nur an Sonntagen, aber irgendwie habe ich immer wieder diese romantische Knisteratmosphäre im Kopf.

Natürlich riecht es auch besonders, wenn man einen Kamin an hat. Geruch ist auch das, worum es sich im Buch "Die Rosenfrauen" dreht.


 
„Die Rosenfrauen“
Cristina Caboni
erschienen am 22. Juni 2015
ISBN-Nr. 978-3-7341-0033-8
blanvalet
480 Seiten
auch als eBook

“Elena Rossini hat ein besonderes Talent für Düfte, den sie stammt aus einer Familie begnadeter Parfümeurinnen. Lange hat sie sich dagegen gestäubt, die Tradition fortzusetzen. Doch als Elenas Leben plötzlich zerbricht, entscheidet sie, sich endlich ihrem Schicksal zu stellen: Sie will herausfinden, was sich hinter dem "perfekten Parfüm" verbirgt, das eine ihrer Ahninnen entdeckt haben soll. Die Suche danach führt Elena in die Toskana und die Provence, in die Vergangenheit ihrer Familie, vor allem aber zu sich selbst – und zur Liebe…“

Wie andere der Familie, geht auch diese Rossini-Frau auf die Suche nach dem perfekten Parfüm. Das ist zunächst undenkbar, weil sich Elena, genauso wie ihre Mutter nichts aus diesem Wirbel macht. Ganz plötzlich aber steht die Welt der Düfte wieder im Vordergrund.
Elenas Traumwelten zeigen uns auch einen Teil ihrer Vergangenheit, sodass man sich als Leser sehr gut in sie hineinversetzen kann. Stück für Stück lernt man sie immer näher kennen und identifiziert sich mit ihrem Denken. So eine Art den Leser zu fesseln, ist interessant. Es geht nicht nur um die Gegenwart, sondern es tauchen auch immer mehr Informationen von früher und von Familienbeziehungen auf.

Das tolle am Lesen ist, dass man alle Sinne gebraucht. Gerade der Geruchssinn, was ja bei Parfümen essentiell ist, scheint angesprochen zu sein. Man kann wirklich riechen, was die Autorin hier beschreibt. Ohne, dass die Nase wirklich etwas zu riechen bekommt, kann man durch die Beschreibungen seinen eigenen Lieblingsduft herausfinden, was auch das Duftlexikon am Ende des Buches noch einmal unterstreicht.

Der Roman stellt eine Reise dar. Eine Reise in die Welt der schönen Gerüche. Man nimmt nach dem Lesen dieses Romans seine Umwelt viel mehr wahr, als bisher, denke ich.
Auf jeden Fall ist das Buch zu empfehlen. Ein richtiger Frauenroman.

Auf der Suche nach dem perfekten Parfüm, lernt Elena das Familienrezept kennen, was jedoch erst einmal unlesbar ist. Das Restaurant, das Elena mit ihrem untreuen Mann betreibt, verlässt sie, als sie nach Paris geht und dort in einer Parfümerie arbeitet. Dort der untreue Mann, hier der Stress mit der Chefin... aber Elena kann doch trotzdem noch glücklich werden, oder?

Donnerstag, 5. November 2015

Füreinander bestimmt Violet & Luke von Jessica Sorensen

Füreinander bestimmt
Violet & Luke

 
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Fuereinander-bestimmt-Violet-und-Luke-Callie-und-Kayden-3-Roman/Jessica-Sorensen/e443590.rhd
 
 
Band 3
Autorin: Jessica Sorensen
Verlag: Heyne
Seiten: 384
8,99€
Taschenbuch [klick]

 

 
Klappentext:

Drogen, Vernachlässigung, Missbrauch – Violet Hayes hat schon viel erlebt. Als sie aufs College geht, will sie all das hinter sich lassen, aber die Vergangenheit holt sie immer wieder ein. Um nicht verletzt zu werden, gibt sie sich tough und wahrt Distanz. Doch dann trifft sie Luke. Die beiden geraten ständig aneinander und dennoch ziehen sie sich magisch an. Und je näher sie sich kommen, umso klarer wird ihnen, wie ähnlich sie sich sind.
 


Zum Buch:

Dieses Buch ist der dritte Teil einer Reihe. Hier geht es um Violet und Luke, die ersten beiden Teile schildern die Beziehung zwischen Callie und Kayden. Beide Mädchen teilen sich genauso die die Jungs, ein Zimmer.
Violet und Luke kennen sich nicht großartig, eigentlich nur durch ihre Zimmergenossen, die ein Paar sind. Wir erfahren, dass aber beide, obwohl sie total unterschiedlich sind, gemeinsam haben, dass sie durch eine schlimme Kindheit gegangen sind.
Die Geschichte der beiden beginnt damit, dass sich beide immer öfter über den Weg laufen. An eine Beziehung ist nicht zu denken, denn beide können sich aufgrund des Erlebten schwer auf andere einlassen. Es scheint, dass sie sich trotzdem annähern, bis ein Ereignis sie wieder entfremdet.
Luke kann man mit folgenden drei Worten beschreiben: Partys, Alkohol und Freunde. In seiner Familie trennten sich die Eltern und später nahm sich seine Schwester auch noch das Leben. Keiner der Familie war für ihn da.
Violet musste erleben, dass ihre Eltern getötet wurden. Von wem ist seither unklar. Auch für sie war keiner da. Ihr Adoptivvater war auch kein richtiger Umgang und zog sie sogar mit in seine Illegalen Geschäfte mit rein.
 
 
Meine Meinung:

Was das Buch romantisch macht, ist, dass beide sich nicht voneinander trennen können, obwohl sie eigentlich gar keinen an sich ranlassen wollen. Jeder will für sich allein sein, keiner kann gut Gefühle zeigen. Die Geschichte ist spannend und durch den guten Schreibstil ist sie sehr schnell gelesen. Die Neugier auf das nächste Buch ist geweckt.

Ich habe die ersten beiden Teile nicht gelesen, was aber kein Nachteil war. Natürlich interessieren mich jetzt natürlich auch die anderen Bücher von Jessica Sorensen, weil sie einfach gut schreibt. Bei dieser Geschichte jedenfalls stören keine fehlenden Informationen, wie es ja manchmal sein kann, wenn man bei Teilen anfängt, denen schon welche vorangegangen sind.