Samstag, 19. Dezember 2015

Das ist toll, das verschenke ich

Ich habe dieses Buch begonnen, konnte es gar nicht mehr zur Seite legen. Also schleppte ich es immer mit mir herum, um überall in ein paar freien Minuten lesen zu können und habe es dann verloren.
Jetzt könnt ihr euch vorstellen, wie toll es war, denn ich musste das Buch nochmal haben! Ich musste es weiterlesen und wissen, wie es ausgeht.

Klingt jetzt vielleicht nach einem schwere Kost- Spannungs- Buch mit viel Emotionen und GefühlsBANG.
Ist es im Prinzip nicht. Eigentlich ist es eher leichte Kost und manch einer würde es abtun als "Frauenbuch wie jedes andere". Mir hat das Lesen jedenfalls Spaß gemacht- und ein bisschen Kitsch braucht nunmal jede Frau. Daher habe ich auch vor, einige zu Weihnachten mit diesem Buch zu überraschen.
 

 
Taschenbuch
Verlag: Knaur
erschienen am: 04.05.2015
Seiten: 496
                ISBN: 978-3-426-51647-8
9,99
 
Worum es geht:
Aureliana und Anna sind die gleiche Person. Aureliana ist das Pummelchen, das hässliche Entlein der Schule. Anna ist ein Hingucker, der von seiner großen Anziehungskraft - auch auf Männer im Speziellen - wohl eher wenig ahnt. Sie ist immer top gestylt, aber nicht der Typ, der sich viel aus Oberflächlichkeiten macht. Nur möchte sie sich schützen. Schützen vor Spott und Hohn und vor "Verarschungen" (sorry!). Vor eben genau alldem, was ihr damals in der Schule wiederfahren ist. Damals, als sie noch Aureliana war.
Inzwischen sind 16 Jahre vergangen und Aureliana nennt sich nun "Anna". Das passt besser zu ihr, das klingt nicht abgehoben und das lässt sie die Person hinter sich lassen, die sie damals war. Wegen der sie damals gequält, gehänselt und gemobbt wurde. Wegen der sie sogar einen Selbstmordversuch hinter sich hat.
Doch zum Glück hat es damals ihre Schwester verhindern können. Diese gehört heute immer noch zu Annas besten Freunden, die ihr bei der folgenden Mission helfen.
 
James war damals in ihrer Klasse. Er war derjenige, der sie am letzten Abend bis aufs Blut blamiert hat. Vor der ganzen Schule!
Klar, dass Anna ihn hasst. Ihr ganzes Leben lang schon. Nun trifft sie ihn auf dem Klassentreffen wieder. Sie gibt sich nicht zu erkennen, was auch nicht schwer ist, denn sie hat sich so verändert, dass James und sein Kumpel sie für eine hübsche, aber unbekannte Frau halten.
Durch einen Zufall treffen Anna und James bald wieder zusammen. Eine lange Zeit kann Anna die Fassade aufrechterhalten, die beiden werden sogar Freunde und Anna vergisst ihr eigentliches Anliegen, es James heimzuzahlen.
Langsam scheint sie immer mehr für ihn zu empfinden. Doch James ist verheiratet. Verheiratet aber getrennt.
 
Die Geschichte schafft es einen mitfiebern zu lassen, ob sich die beiden noch kriegen, denn es gibt so viele Wendungen und dann ist da ja auch noch die Enthüllung, als James mitbekommt, wer Anna wirklich ist.

Freitag, 18. Dezember 2015

Emotional und gefühlvoll: Jennifer Niven: All die verdammt perfekten Tage

Ein Glockenturm und eine Frage: "Ist heute ein guter Tag zum Sterben?"
Eine solche Frage kann sich schon im nächsten Augenblick selbst beantworten. Auf dem Turm steht nämlich noch jemand. Nicht nur Finch sondern auch Violet, die wahrscheinlich genau die gleiche Frage in sich trägt.
Somit beginnt das Buch. Und ich spoiler nicht, wenn ich sage, dass keiner der beiden springt. Vielmehr retten sie sich und das nicht nur in der Situation dort oben. Sie retten sich gegenseitig ihr Leben und werden wahre Freunde.
 
 
 
 
Ein sehr emotionales Buch, das Glück versprüht, wenn man es gar nicht mehr erwartet. Doch ist das Buch nicht so geschrieben, dass man dieses Glück überall merkt. Vielmehr herrscht eine drückende Stimmung vor. Die beiden Protagonisten, Finch und Violet sind scheinbar so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten. Schulprinzesschen und Freak könnte man sagen. Beide verbindet seit dem Turmerlebnis so einiges - unausgesprochen. Zusammen bearbeiten sie dann ein Schulprojekt und entwickeln sich immer weiter zu Freunden, die für den anderen bald noch mehr geben, als für sich selbst. So sein können, wie man ist - ohne Abstriche. Das ist wohl das Größte, was man jemandem geben kann. Obwohl die zwei "noch" in der Schule sind, erleben sie schon solche Wellen von Gefühlen, die manch Erwachsener wohl nie spüren wird.
 
Zu dem Buch habe ich Empfehlungen bekommen, es unbedingt lesen zu müssen. Das habe ich getan und kann es euch nun auch ans Herz legen. Es ist Lesestoff, in den man tief eintauchen und versinken kann. Nichts wird beschönigt, vielmehr wird man wachgerüttelt und zum Nachdenken angeregt.
 
Es gibt zu diesem Buch auch ein Hörspiel und daraus eine Hörprobe im Netz. Ich lege euch ans Herz, das Buch lieber zu lesen. Nach der Hörprobe (entweder werden Teile im Hörbuch ausgelassen oder sie war zusammengestückelt), mit der ich die ersten zwei, drei Seiten verfolgt habe, wollte ich das Buch erst ganz zur Seite legen. Irgendwas hat mir daran nicht gefallen. Die Stimme des Erzählers war angenehm, doch konnte ich mich in die Sprechweise irgendwie nicht einfühlen. Zumal man ja selbst in einem eigenen Tempo liest.
 
Noch habe ich das Buch nicht durchgelesen, habe aber schon gehört, dass es auch nach hinten raus nichts an Gefühl verliert sondern vielleicht eher noch gewinnt.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Unbedingt wünschen oder selber verschenken: Französisch Kochen von Aurélie Bastian

Mein erster Blog war "Französisch kochen". Also nicht mein erster Blog, sondern der, den ich zuerst gelesen habe. Ich habe ihn durch Zufall entdeckt, damals wusste ich noch nichtmal was Bloggen ist :)
Ich war regelrecht süchtig, musste jeden Tag gucken, ob es da etwas Neues gibt und alle, wirklich alle alten Seiten und Beiträge durchstöbern. Es hat mir so viel Spaß gemacht, weil auch die Bilder so toll waren, Aurelie super schreibt, die Rezepte zwar auch schwierig waren zum Teil aber immer richtig gut gelungen sind. Auch Aurelies Passion, Macarons, habe ich gebacken. Hat super geklappt und nun mache ich es immer nur noch nach ihrem Rezept. Dafür gibt es immer so viel Anerkennung und Fragen, wie ich das nur so gut hinbekomme.
Beim Kochen will ich diese Begeisterung auch in den Augen meiner Gäste sehen. Dass mir das gelingt, bezweifel ich mit dem Buch "Französisch kochen" von Aurélie Bastian nicht. Daher habe ich es mir erstmal besorgt und schon beim ersten Durchblättern gemerkt, dass man damit richtig gute Gerichte zaubern kann.
Ich sehe das Buch eher als kleine Sammlung der wichtigsten Rezepte, unterteilt in Hauptgerichte, Desserts usw. Am meisten gefallen mir die Hauptspeisen, weil Aurélie viele französische Rezepte ihrer Familie - abgewandelt oder nicht - vorstellt, die auch mal deftig und mit Fleisch sein dürfen. Das erste Kapitel hätte meiner Meinung nach gar nicht sein brauchen. Brioche und Co. interessieren mich momentan nicht so doll, aber da denkt ja jeder anders. Jedenfalls hat sich mit jeder Seite des Buches meine Begeisterung gesteigert. Das Layout ist ja auch klasse. Super Fotos, sie entführen einen direkt nach Frankreich. Man merkt, dass alles liebevoll durchdacht wurde. Ein Buch voller Liebe, ganz genau Aurélies Stil.
 
Preis: € 19,99
 Verlag: Bassermann
gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-572-08193-6
erschienen am: 05.10.2015                    
 
 
Vorspeisen,
kleine Speisen,
Fleischgerichte,
Fisch- und Gemüsegerichte
Nachspeisen,
und ein französisches Menü

Crème Brulée
Flammkuchen
Entenbrustfilet mit Orange
Kartoffelgratin
 
und mein Lieblingsgericht aus dem Buch:

Fischsuppe mit Safran-Creme.
 
Ich denke gerade bei den Hauptgerichten daran, dass die Zutaten schwer zu bekommen sind. Naja, in so nem Nest, wo ich wohne zumindest. Jedenfalls, wenn es um Fisch geht. Ansonsten bekommt man in Regel in jedem Supermarkt das, was man braucht. Nur halt eben etwas mehr. Pro Gericht sollte man schon ein bisschen mehr ins Portemonnaie greifen, um auch alles köstlich und ohne Abstriche hinzubekommen.
Tipps und Tricks fehlen diesem Buch natürlich auch nicht.
Auch eine kleine Übersicht mit Übersichtstabellen zu Garzeiten, Milch-, Zucker- und Mehlsorten ist dabei.
 
Steht dem Kochen doch nichts mehr im Weg:)

Samstag, 12. Dezember 2015

Ein unterhaltsames Buch über ein ernstes Thema: Die Scheidungspapiere

Scheidung ist kein witziges Thema. Trotzdem ist "Scheidungspapiere" ein witzig geschriebenes Buch. Beim Lesen hat man viel zu Schmunzeln und kriegt gute Laune.
 
Inhaltlich geht es um folgendes:
Die 29-jährige Anwältin Sophie ist eigentlich auf Strafrecht spezialisiert. Doch eines Tages bittet sie ihr Chef, bei einem ganz anderen Termin einzuspringen: Die Tochter eines wichtigen Mandanten, Mia Durkheim, möchte sich beraten lassen, nachdem ihr Mann völlig überraschend die Scheidung eingereicht hat. Nach dem Gespräch ist Mia so von Sophie hingerissen, dass sie unbedingt von ihr vertreten werden möchte – trotz Sophies Warnungen. Aber schließlich ist es auch Mias erste Scheidung ... Und so stürzen sich die beiden Frauen gemeinsam in einen Rosenkrieg, der am Ende auch Sophies Leben gehörig auf den Kopf stellt.
 
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Scheidungspapiere/Susan-Rieger/Goldmann-TB/e467636.rhd
 
 
Mia`s Mann reicht ganz plötzlich die Scheidung ein. Damit hat Mia nicht gerechnet und möchte sich beraten lassen. Ihr Anwalt lässt sich bei dem allerdings vertreten und das leitet die Geschichte ein: Sophie, eine 29jährige Anwältin, ist auf Strafrecht spezialisiert. Also sind Scheidungen eigentlich gar nicht ihr Gebiet. Mia ist aber ganz begeistert von Sophie, sodass sie die Arbeit mit ihr weiterführen möchte. Sophie äußert zwar ihre Bedenken, aber weil Mia selber keine Ahnung von sowas hat - es ist ja immerhin ihre erste Scheidung - nehmen die beiden Frauen die Recherchen auf. Am Ende wird auch Sophies Leben davon ordentlich über Kopf geworfen.
 
Auch wirklich sachliche Bezüge zum Gericht ziehen sich durch das Buch. Es scheint hier richtige recherchiert worden zu sein, um den Handlungsstrang authentisch darzustellen. Somit wird das Buch sehr spannend und interessant. Wie läuft das so mit Unterhalt und Sorgerecht im Zivilrecht? Mia hat nämlich auch eine Tochter. Und wenn es um Kinder und Scheidung geht, kann auch so ein lustig geschriebenes Buch nicht umhin, eine traurige Stimmung zu verbreiten.
Die vielen juristischen Fakten in dem Buch fand ich spannend. Sie finden sich besonders in den Briefen, die zwischen den Anwälten hin und her gehen. Für manchen Leser könnte dieser Teil aber auch sehr langweilig sein. Es sind einige Zahlen dabei, die man dann vielleicht einfach mal querliest.
 
Das Buch ist der erste Roman von Susan Rieger. Ich denke, es wird sich vielleicht zu ihrem Stil herausprägen, dass ihre Themen gerichtlich angehaucht sind. Sie ist New Yorkerin und unterrichtete Jura. Genauso schrieb sie viele juristische Artikel.
 
Wie die Autorin es hier geschafft hat, ein unterhaltsames Buch über ein schwieriges Thema wie Scheidung zu schreiben, ist bemerkenswert. Sie verbindet ihre beruflichen Kenntnisse mit einer Geschichte, die vielen bekannt vorkommen könnte.
 
 

Freitag, 11. Dezember 2015

Stephen Kings neustes Werk: FINDERLOHN

Ein neues Buch von Stephen King ist auf dem Markt und ich gebe zu, es ist mein erstes Buch, dass ich von ihm lese. Vielleicht nicht gerade die beste Wahl, genau mit diesem Titel zu beginnen, weil es Band 2 ist und "Mr. Mercedes" eigentlich vorher gelesen werden sollte.
Andererseits lerne ich jetzt endlich mal den King-Stil kennen und daran gefällt mir schon einmal ganz gut, dass man ohne lange Umschweife in die Handlung reinfindet. Die Schilderungen sind sehr getragen. Trotzdem viel Blut und Action dabei sind, bekommt man beim Lesen eine ruhige Stimmung mit. Scheinbar hat King hier eine neue Art zu schreiben. Das kann ich nicht beurteilen, aber bei diesem Buch fesselt sie einen.
 
 
 
Die Idee in zwei Handlungssträngen zu schreiben (1978 und 2009) und diese dann zusammenzuführen bzw. in der Gegenwart weiterzuschreiben ist interessant.
Die Handelnden sind sehr ausführlich beschrieben. Man kann ihr Denken nachvollziehen, sich richtig hineinversetzen. Bis ins kleinste Detail scheint man die Charaktere hier vor sich stehen zu haben, als würde man sie persönlich kennenlernen können.
 
Irgendwie hätte ich schon gerne den ersten Teil zuerst gelesen, das werde ich trotzdem noch nachholen.
Die Story dreht sich um einen Koffer, der mit Notizen und Geld gefüllt ist. Der Autor Rothenstein wird ermordet und sein Mörder und von der letzten Story enttäuschter Fan, Bellamy, nimmt ihm den Koffer ab. Er versteckt ihn, kommt aber alsbald für ein anderes Verbrechen ins Gefängnis. Später findet jemand den Koffer, braucht das Geld auf und begeht dann aber einen Fehler.
Psychothrill vom Feinsten, eigentlich muss man das Buch in einem Rutsch weglesen.

Der Schluss ist super. Er vermittelt nicht das Gefühl von "Das war`s jetzt schon?" sondern wird weiterhin spannend aufgebaut.

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Weihnachtskartenbastelei ohne Schere und Kleber

Total toll, wenn man Weihnachten gerne bastelt und individuelle Karten verschicken möchte, einem aber dieses Jahr einfach die Zeit und Motivation fehlt alles bis ins klitzekleinste Detail zu planen, kaufen, kleben, anzuordnen etc.
 
Dieses Buch für Pop-up-Postkarten zu Weihnachten beinhaltet 20 Karten, 20 Geschenkanhänger, 7 Mini Geschenkboxen und über 200 Sticker. Alles ist in einem matten Papierton gehalten. Auch die Sticker. Das gibt nochmal eine individuelle Selbstmach-Note.
Ellen Giggenbach hat sich damit etwas tolles ausgedacht und mit dem Knesebeck-Verlag auf dem Markt gebracht.
 
Schreibt ihr schon Weihnachtskarten oder macht ihr das auf den letzten Tag, sodass sie ganz genau an Heiligabend eintreffen? Ich bastel jedenfalls gerade los, schriebe ein bisschen und schicke dann erst später ab.
Tja, das Schreiben müsst ihr bei diesen Karten schon selber übernehmen. Zumindest eine Anrede und etwas persönliches können euch auch diese Karten nicht abnehmen. Aber trotzdem findet ihr schon kleine Anregungen. Auf den Karten steht zum Beispiel 
"Frohes Fest"
"Ho, ho, ho und ein frohes Fest"
"Von Herzen fröhliche Weihnachten"
 
 
 
Die Motive sind sehr süß und die Farben passend ausgewählt. Leider sind unter den 20 Karten einige Motive doppelt zu finden, dann aber auch etwas abgewandelt. So ist zB ein und derselbe Engel einmal braunhaarig und auf blauem Hintergrund, einmal blond und die Karte in rosa gehalten.
Sie sind stilvoll und genauso für Kinder, Teenager und Erwachsene geeignet. Da keine Karte wirklich gleich aussieht wie eine andere, kann man getrost an die ganze Familie verschicken, ohne zu denken, dass sie sich absprechen und traurig sind, weil sie keine unterschiedlichen bekommen haben (dieses Phänomen passiert mir oft bei Urlaubskarten, wo jeder eine andere will).
 
Fazit: Für 9,95€ optimal, wenn man auch mal mit "fertigen" Karten vergleicht. Somit sind hier pro Karte ca. 50 Cent verbraucht. Billiger als die Fertigkarten, sodass ihr das Geld für die Briefmarke inklusive habt. Mehr würde ich allerdings trotzdem nicht ausgeben, da bei mir sicher sowieso ein paar Karten übrig bleiben werden.

Schade, dass keine Briefumschläge dabei sind, das würde dieses Set für mich optimal machen und mir auch zwei Euro mehr entlocken.




So, ich höre jetzt auf zu schreiben und bastel mal weiter:)

Nicht weihnachtlich, aber trotzdem musikalisch: Zehhn kleine Krabbelfinger. Musik für unsere Kleinsten

Heute geht es mal um eine CD. "Zehn kleine Krabbelfinger" heißt sie und darauf sind -natürlich- Kinderlieder. Es sind bekannte Melodien von Bruder Jakob, Alle meine Entchen, Große Uhren ... zu finden, die aber meist mit anderem Text belegt sind. So entstehen ganz neue Songs, die den Kleinen großen Spaß machen. Als "Erste Lieder für unsere Kleinsten" wird die Musik beschrieben. Ich glaube, dass bis in die erste Klasse hinein, diese Lieder mit Freude gehört werden.

Es sind insgesamt 25 aus dem bekannten Buch "Zehn kleine Krabbelfinger". ich kenne das Buch nicht, finde die Lieder aber gut ausgewählt, um mit Babys und Kindern zu spielen, lachen und kuscheln.
Das Lied "Die Eisenbahn" ist mit einer tollen Hintergrundmusik unterlegt, die Kinder gleich zum tanzen bringen. Vielleicht kostet es die Eltern daher einige Nerven, immer und immer wieder das ein oder andere Lied zu hören, aber das ist ja nur ein Zeichen dafür, wie gut die Auswahl auf dieser CD ist.

Gesungen wird von einer Frau oder einem Mann. Bei einigen Titeln hätte ich es besser gefunden, wenn es auch tatsächlich Kinder gesungen hätten, denn das klingt dann doch gleich noch einmal viel spaßiger. So ist aber die Aussprache sehr genau, was auch wieder hilft, das Sprechen der Babys zu fördern.



Ich finde es schön, dass bekannte Lieder verwendet wurden, habe mich an einigen Stellen aber geärgert, dass meine Kindheitslieblingslieder einen anderen Text bekommen haben, den ich nicht mochte. Bruder Jakob als "kleine Schnecke" gefällt mir nun wirklich nicht.

Alles in allem sehr für Eltern und ihre Kinder zu empfehlen.

erschienen am 28. September 2015
(1 CD, Laufzeit: 39 Min.)

Die CD enthält folgende 25 Lieder:

1. Eine Schnecke

2. Ei, wie langsam

3. Bi-Ba-Butzemann

4. Wie ein Fähnchen

5. Große Uhren

6. Ich bin der kleine Hampelmann

7. Schaukellied

8. Geht der Peter Nüsse schütteln

9. Luftballon

10. Der Sonnenkäferpapa

11. Zehn kleine Krabbelfinger

12. Jakob ist ein Zottelbär

13. Steigt das Büblein auf den Baum

14. Karusselfahrt

15. Ich flieg in meinem Flugzeug

16. Heut ist ein Fest

17. Wir sind die Musikanten

18. Pitsch, pitsch, patsch

19. Grün sind alle meine Kleider

20. Dort oben auf dem Berge

21. Alle meine Fingerlein

22. Komm, wir wollen tanzen

23. Die Eisenbahn

24. Still, still, still

25. Leise, Peterle, leise

Montag, 7. Dezember 2015

Eine Story und immer anders ........ Kommt eine Frau zur Hochzeit

Helena S. Paige

Kommt eine Frau zur Hochzeit ...

... und du entscheidest, was passiert: One-Night-Stand oder sexy Flirt? Deine Fantasie, Deine Regeln
 
Kommt eine Frau zur Hochzeit ...
Klappentext: Deine beste Freundin heiratet, und du sollst ihre Brautjungfer sein. Plötzlich hast du alle Hände voll zu tun. Der Junggesellinnen-Abschied will organisiert sein, die Braut muss beruhigt werden, und sind eigentlich auch interessante Männer eingeladen? Tatsächlich wäre da der attraktive Trauzeuge oder dieser sexy Pilotenfreund des Bräutigams. Vielleicht wird es ja doch ganz lustig ... Wie sähe deine perfekte Feier aus? Wähle dein eigenes aufregendes Abenteuer aus: Deine Fantasie, deine Wahl, dein Happy End!
 
Die Idee ist innovativ und genial!
 
Das Buch ist von Helena S. Paige. Das ist nicht etwa eine Schriftstellerin, sondern es ist das Pseudonym von drei Autorinnen, die eine Reihe von Erotik-Romanen geschrieben haben, in der den Lesern die Kontrolle überlassen wird, wie ihr erotisches Abenteuer aussehen mag. Ein Happy End ist jedoch immer garantiert!
 
Aber wie funktioniert das jetzt genau?
 
Zuerst wirst du vollkommen kalt in die Handlung hineingeschmissen. Dabei wirst du konkret angesprochen,  hast aber das Gefühl, dass du die Handlung selbst jemanden erzählst. Deine beste Freundin heiratet. Deine beste Freundin ist Jane. Du kannst dir nicht etwa jemanden vorstellen, wie z.B. deine Freundin aus dem real life.
"..heute siehst du der Anprobe ausnahmsweise gelassen entgegen. Kein Grund zur Panik. Jane ist deine älteste Freundin, deine beste Freundin auf der ganzen Welt, und du weißt, dass sie nie im Leben von dir erwarten würde, eine dieser haarsträubenden modischen Monstroitäten zu tragen...."
Cee Cee kommt auch zur Anprobe. Angeblich hat sie eine geniale Idee für die Brautjungfernkleider und damit auch für deins. Als Jane aus der Umkleidekabine tritt rufst du nur noch: "Lieber Himmel, Jane!"
 
Was bedeutet das jetzt?
 
Was du mit diesem Ausruf meinst, das kannst du selbst entscheiden. Ist das Brautkleid jetzt ein Traum oder ein Albtraum?
Du entscheidest dich für deine Variante und liest dementsprechend einfach auf Seite 7 oder Seite 9 weiter. 
Als nächstes entscheidest du zu lügen oder die Wahrheit zu sagen.
Dieses Prinzip zieht sich durch das ganze Buch.
 
Das Prinzip dieses Buches
 
Das ist wie bei den Tests aus der Bravo oder der BravoGirl. Jeder Schritt bestimmt deine Geschichte und das kann bei mir ganz anders ausgehen als bei dir.
Außerdem kannst du das Buch am Ende noch einmal aus einer ganz anderen Perspektive lesen, wenn du das nicht schon die ganze Zeit parallel machst, weil du einfach viel zu interessiert bist, was passiert wäre, wenn du dich anders entschieden hättest.
 
Kann ich dieses Buch empfehlen?
 
Das Buch an sich schon. Die Idee dahinter ist super.
Ob ich die Handlung empfehlen kann, kann ich dir ja aber schlecht sagen. Vielleicht ist deine ja eine ganz andere?
Ich finde es jedenfalls interessant, wie man so ein Buch auch schreiben kann, ohne sich dabei schon zu verheddern. Irgendwie muss ja alles am Ende aufgehen.
 

Freitag, 4. Dezember 2015

Nach der Enttäuschung der Neuanfang, dann das Winterglück

Passend zur Jahreszeit der Titel "Winterglück". Für mich eher ein nichtssagender Titel, bei dem ich ein kitschiges Frauenbuch erwarte. Noch dazu das Cover, was sicherlich das Fenster des Bed&Breakfast zeigen soll, um das es in der Handlung geht. Ein englisches Küstenörtchen und schon befinden wir uns in einer Rosamunde Pilcher- Kitschidylle und sind eingestimmt auf die romantische Handlung.
 
Nagut, ein bisschen anders kommt die Handlung dann schon daher. Außerdem schreibt die Autorin auf ihre eigene Weise, sodass man flüssig lesen kann aber auch verschiedene Perspektiven einnimmt. Dazu ist eine in der Ich-Perspektive und die anderen in der Erzählerperspektive geschrieben. Störend ist das aber ganz und gar nicht und außerdem hilft es, die Charaktere zu unterscheiden.
 
Winterglück

Debbie Macomber

Winterglück

Roman
Erscheinungstermin: 19. Oktober 2015
        
Klappentext: Nach einem schweren Schicksalsschlag beschließt Jo Marie Rose, noch einmal neu zu beginnen um endlich ihren Frieden zu finden. Sie zieht in das beschauliche Küstenörtchen Cedar Cove und eröffnet ein gemütliches kleines Bed&Breakfast – das Rose Harbor Inn. Bald schon kann sie ihre ersten Gäste begrüßen, die beide aus Cedar Cove stammen – Abby Kincaid und Joshua Weaver. Dass beide nicht ganz freiwillig in ihre Heimatstadt zurückkehrten, merkt Jo Marie sehr schnell. Ein turbulentes Wochenende steht ihnen bevor, doch am Ende schöpfen alle drei neue Hoffnung für die Zukunft …
 
Inhalt:  Es geht um Jo Marie, die als trauernde Witwe bald ihre Heimat hinter sich lässt, um ein Bed&Breakfast zu kaufen. Der Name "Rose Habor Inn" ehrt ihren verstorbenen Mann, Paul Rose. Das Haus scheint voller Wärme und Harmonie. Jo Marie trifft auf liebe Menschen, die ein und aus gehen. Das gibt ihr Kraft - und das gibt auch dem Leser Kraft, weil er sich sehr mit ihr identifizieren kann.
Eine weitere Person, in die wir uns hineinversetzen, ist Abby. Auch sie hatte einen Schicksalsschlag zu verkraften, denn ihre beste Freundin kam bei einem gemeinsamen Autounfall ums Leben. Ihr wird die Schuld am Unfall gegeben und somit flieht sie aus ihrer gewohnten Umgebung, in die sie nun aber, nachdem einige Jahre vergangen sind, zurückkehrt.
Auch seine Heimat verlassen hat Joshua. Bei ihm war es sein Stiefvater, der ihn nicht mehr bei sich in der Nähe haben wollte, nun jedoch krank ist und demzufolge von Joshuas gutmütiger Hilfe profitiert.
 
Es spielen insgesamt viele tiefe und aufwirbelnde Gefühle eine Rolle. Trauer und Freundschaft, aber auch Liebe und Enttäuschungen sind die Wörter, die es am besten beschreiben können. Wer mit viel Emotionalität gut umgehen kann, wird dieses Buch gerne lesen und teilweise sogar zu Tränen gerührt sein. Allerdings haben die ernsten Themen auch etwas erdrückendes, so dass man nach einem gelesenen Kapitel das Buch zur Seite legt und sich Gedanken darüber macht, weil man so sehr mitfühlt und teilweise gar nicht fassen kann, was geschehen ist.

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Gib mir mehr: Ob wichtig oder nicht, wir sind doch wissbegierig!



NEON Unnützes Wissen 4
1374 skurrile Fakten, die man nie mehr vergisst
Taschenbuch mit 192 Seiten
ISBN: 978-3-453-60363-9
€ 9,99
Verlag: Heyne
erschienen am 13. Juli 2015
1374 neue skurrile Fakten und abseitige Erkenntnisse zum Lesen, Lachen und Verschenken
 
Ich glaube die Bücher "unnützes Wissen" braucht man nicht erklären. Das Prinzip ist klar. Es versammeln sich in einem Buch viele kurze Fakten, die einen meistens verblüffen, die man aber noch gar nicht kannte. Lerne sie auswendig oder lies sie in geselliger Runde vor. Das Interesse ist dir sicher!
Es ist ja kein "Lesebuch", trotzdem legt man es nicht so schnell wieder aus der Hand. Immer noch ein Fakt und noch ein unnützes Wissen mehr... Ach, eins schaff ich noch, die sind ja so kurz.
Mir jedenfalls geht es so- und ich halte das Buch noch nichtmal einen Tag in den Händen.
 
Die Redaktion hat 1274 neue skurrile Fakten gefunden. Dass das überhaupt noch möglich war, denn immerhin ist es Buch 4. Und zum Thema Fußball und Tierreicht gibt es sogar noch jeweils eine Spezialausgabe.
 
Woher Neon diese Fakten hat, wäre hier und da mal ganz interessant, aber das erfahren wir nicht. Trotzdem dürfen wir uns sicher sein, dass alles der Wahrheit entspricht. Somit lernen wir einiges, was unser Allgemeinwissen bereichert. Und einiges vergessen wir dann eben wieder. Auch gut, dann bleibt es wieder spannend, wenn wir das Buch mal wieder aus dem Regal hervorziehen.
 
Das Layout ist anders als erwartet. Die Seiten sind glatt, bunt und wirklich toll aufgemacht. Wie eine dickere Zeitschrift. Das gefällt mir gut, vor allem weil auch Bilder nicht fehlen.
 
Jetzt interessieren euch sicher auch ein paar Fakten aus dem Buch, richtig?

Venezuelas Flughafen Caracas verlangt 15 Euro "Atemsteuer" von jedem Passagier.
 
Achter im Fahrrad behebst du mit dem sogenannten "Nippelspanner"
 
Blattläuse landen - wie Katzen- immer auf den Füßen nach dem Fall.
 
Als Wanderkatholike predigte Johannes Leppich und prägte den Begriff "Teilzeitchristen".
 
Bis 1914 war es in den USA legal, Kinder mit der Post zu verschicken.

Knallharte Wahrheit statt weihnachtlicher Kitsch: Rosaleens Fest

Ja, das Buch passt zu Weihnachten. Weil die Familie sich endlich wieder treffen will (?) und ein letztes Weihnachtsfest gemeinsam verbringen möchte.
 
Nein, das ist kein typisches Weihnachtsbuch. Nichts mit Idylle, Friede, Freude, Eierkuchen. Das Buch ist erdrückend, regt zum Nachdenken an und schildert auch mal ganz unverblümt Familienbeziehungen, die alles andere als harmonisch sind.
 
Wir lernen aus der Sicht des Erzählers die Lebenswege der einzelnen Kinder von Rosaleen kennen: Dan, Hanna, Emmet und Constanze.
Somit schlüpfen wir irgendwie in jede Person selbst hinein, können ihre Reaktionen nachvollziehen und betrachten die ganze Situation aus verschiedenen Blickwinkeln.
Gerade so eine drückende aber dennoch bewegende Geschichte, möchte gut erzählt sein, sodass wir uns trotzdem flüssig und schnell durch das Buch lesen. Das schafft die Autorin sehr gut. Auch beschönigt sie nichts, was dem Buch gut tut.
 
Wir erfahren über die Vergangenheit und die Gegenwart. Das Buch hat zwei Teile, wobei man zunächst in einem Zeitraum über 25 Jahre erfährt, welchen Weg die Kinder gegangen sind. Keiner scheint wirklich das Glück gefunden zu haben, obwohl doch alle aus dem Grund von Rosaleen fort sind, weil sie es dort einfach nicht mehr ertragen haben. Ihre Mutter tritt als verbiesterte Frau auf, der man es einfach nicht recht manchen kann. Sie sitzt seither zu Hause und wartet quasi darauf, dass etwas passiert.
 
klick zum Buch
 

 
Rosaleens Fest
 Anne Enright
ISBN:  978-3421047007
Seiten: 384
Verlag: DVA
Erschienen: 9. November 2015
Preis: 19,99 €  gebunden


Es kommt die Einladung zu einem letzten Weihnachtsfest im irischen Ardeevin. Rosaleen hat vor, das Familienhaus zu verkaufen. Hier schlummerten alle Erinnerungen, schön und grässlich. Es trifft sich die Familie wieder und wie es immer so ist, glauben alle fest an eine Versöhnung. Doch es endet wie jedes Jahr.
 
"Rosaleens Fest" ist ein richtig gutes Buch zu Familiengeschichten. Kein Kitsch, keine Traumwelt. Knallharte Wahrheit.
Kann man sich von seiner eigenen Mutter komplett lösen? Möchte man das wirklich, auch wenn man weiß, dass man es eigentlich (?) möchte?
Verkrampfte Weihnachtsfeste, geheuchelte Harmonie, dann doch Streitereien und am Ende eine Mutter, die "verschwindet".

Spannung entsteht in der Geschichte durch das Aufklären der Familienverhältnisse sowie auch durch das Interesse, wie das Fest wohl verlaufen wird.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Effortless

Dieses Buch ist aus einer Reihe und davon der zweite Teil. Das macht aber nichts weiter, man findet sich auch so in diese romantische Geschichte ein.
Das Buchcover gehört ja als Foto mit zwei mir unbekannten Personen zu den Bildern, die mich eher mein Interesse für dieses Buch verlieren lassen. Ich weiß gar nicht genau warum, vielleicht erinnert es mich zu sehr an meine Jugendbücher von früher. Ich finde es jedenfalls besser, würde ein neutrales Buchcover zu sehen sein. Auch aus dem Grund, damit ich mir das Aussehen der Protagonisten selber ausmalen kann und nicht zwingend die beiden vom Foto vor Augen habe.

Effortless
Goldmann-Verlag
S.C. Stephens
 
 
 
Doch nun zum Inhalt. Der Klappentext verrät soviel:
Kieras und Kellans Beziehung begann mit Schmerz und Verrat. Doch nun steht eines fest: Kellan ist Kieras große Liebe. Um nicht wieder die gleichen Fehler zu begehen, konzentriert sie sich nun lieber auf die Uni und auf sich selbst. Sie lebt mit ihrer Schwester in einem winzigen, aber gemütlichen Apartment. Mit Kellan versucht sie diesmal, alles richtig zu machen – in ganz kleinen Schritten. Das geht so lange gut, bis Kellan Seattle für eine Tournee verlässt, und die Vergangenheit Kiera wieder einholt ...Beide sind aus dem ersten Teil bekannt. Mit einigen habe ich gesprochen, die auch meinten, dass sich der zweite Teil im Vergleich zum ersten verbessert hat. Dieses nervige Hin und Her gibt es nun nicht mehr.
Auch der Schreibstil, der eigentlich ziemlich gleich geblieben ist, hat trotzdem irgendetwas, was einen fesselt weiterzulesen. Wahrscheinlich ist es das Auf und Ab was erzeugt wird. Spannung, plötzliche Wendungen und im-Ungewissen-gelassen werden. Weiterhin schreibt S.C. Stephens fließend und nicht zu hoch gestochen. Sie schriebt im Prinzip, wie sie sprechen würde und somit liest man auch Seite für Seite einfach so weg. Die Erzählung geschieht aus Sicht von Kiera in der ersten Person. Man kann sich damit gut in sie einfühlen und hineinversetzen.

Die Kapitellänge ist übersichtlich. Ca. 30 Seiten sind es jeweils, doch liest man dann immer doch noch ein Kapitel mehr und noch eins usw.
 
Die Worte Spannung, Drama und Lesefieber beschreiben das Buch ganz gut.
Insgesamt ist es aber wirklich ein Mädchenbuch. Die Geschichte ist romantisch, spannend und auch zum Ende hin noch einmal mit einer dramatischen Steigerung versehen.
 
Die Geschichte erstreckt sich über ungefähr neun Monate. Länger als beim ersten Teil "Thoughtless".

Montag, 30. November 2015

Was zum Schmunzeln: Are you finished? No, we are from Norway.

Manchmal braucht man was zum Schmunzeln.
 
Viele nehmen die Weihnachtszeit so ernst und haben selten Zeit für sich, geschweige denn für ein Lächeln. Spätestens unterm Weihnachtsbaum - nein, im Nikolausstiefel, sollten diese Leute folgendes Buch finden
 
 
 
Es geht hier um GEschichten aus dem Bräufassl, die Sophie auf Anraten ihrer Freundin Lilly niedergeschrieben hat. In der Gastronomie zu arbeiten bringt den beiden und ihren Kollegen so viel Menschenkenntnis, dass es schon fast fraglich ist, warum sie sich überhaupt noch über die Macken der Kunden wundern. Die Japanerin, die vor der Klotür verwundert die Klinke anstarrt und abtastet oder der Chinese, der mit der Haxe in der Hand durchs Restaurant wandert.
Wer also keine Psychologie studieren will, sollte für seine Menschenkenntnis einmal in die Gastronomie hineinschnuppern.
 
Damit die Leute, also wir, verstehen, was Lilly und Sophie so durchmachen, wurde dieses Buch im blanvalet verlegt und liegt uns heute für 8,99€ im Buchladen zur Verfügung (oder online mit Blick ins Buch).
 
Das Buch erheitert total, erinnert an eigene Geschichten und lässt uns wissen, dass wir nicht allein sind, mit unserem Augenrollen, wenn mal wieder einer sein komischstes Englisch auspackt oder einfach nur ganz sinnfreie Antworten auf unsere gestellten Fragen abgibt.
Durch einen lockeren Schreibstil liest es sich einfach und die ca. 15 Kapitel können auch querbeet gelesen werden.
 
Witzig ist auch die Top five nach jedem Kapitel:
Top 5 der Bestellungen, z.B. "Wir haben auf der Karte nichts gefunden. Bringen Sie uns einfach irgendwas."
"Ich hätte gern eine Portion Emmentaler. Aber bitte nicht so viele Löcher, ja?" Wie viele denn genau, damit ich es dem Hilfskoch sagen kann? Der hat es nicht zu tun und sortiert den Käse immer nach Löchern.
 
Top 5 der Kollegen-Kommentare, z.B. "Wenn die Gäste hacke sind, werden sie immer so belesen und philosophisch." Vor allen Dingen hören sie einander gar nicht mehr zu, sondern jeder philosophiert für sich allein.
 
Top 5 der absurden Fragen, z.B. "Soll ich mich in den Garten setzen? Regnet`s heute noch?" Ja, in exakt sechsundvierzig Minuten.
 
Top 5 der schrägsten bayrischen Gerichte, z.B. Lumpensalat. Klingt komisch, ist aber lecker: Käse, Wurst , Leberkäse, Gurken und Tomaten.
 
Top 5 der Dateingsätze in einem Restaurant: "Eigentlich habe ich mit Verabredungen nicht so die Erfahrung..." sagt der Mann der jede Woche mit einer anderen Frau da ist.

Das Mamabuch. Suverän in allen Erziehungsfragen

Als Mama hat man es nicht leicht. Die Erziehung ist nicht etwa nach 18 Jahren beendet, sie erstreckt sich scheinbar ein ganzes Leben lang.
Erst sind die Kleinen Babys, dann Kleinkinder, (Vor-)Schulkinder und schließlich Teenager. Für diese Phasen - und die danach, gibt das Mamabuch souverän Tipps in Erziehungsfragen.
 
Auf den ersten Blick klingt das nach Hilfen, wie man das anstrengende Leben etwas erträglicher machen kann. Das Buch vermittelt aber nicht, dass das Leben mit Kind so schrecklich wäre - oder gar vorbei. Nein, es ist mit Humor geschrieben, aber trotzdem kein Witzebuch. Ernsthafte Tipps helfen uns, wie man ein Baby richtig puckt, wie man Heile-Häschen bastelt, das Kind dazu bringt, dass es sich fast von selbst anzieht, was man mit Grundschulkindern für besondere Dinge unternehmen könnte, ihnen kochen beibringt und sich auf unangenehme Gespräche während der Pubertät vorbereitet. Dazu noch Ideen, negativen Gefühlen eine positive Note zu geben bis hin zu drei Gerichten, die ein Jugendlicher beherrschen sollte. Ganz klar: Rührei, Sandwich und Spaghetti. [Das war natürlich gleich das erste Kapitel, dass ich mir als Foodbloggerin herausgefischt habe (Ja, ich foodblogge auch. HIER nämlich.)]
 
Erschienen ist das Buch im Goldmann-Verlag. Es ist handlich, man kann es immer in der Tasche haben und dann hier und da an der Haltestelle oder in der Kloschlange lesen. Es kostet euch nur 5€ und ist sehr unterhaltsam. Nicht nur für Mamas, genausogut auch für Papas und Interessierte geschrieben. Die Kapitel sind schnell gelesen. Zwei, drei Abschnitte auf den kleinen Seiten. Mir gefällt es gut.
 
 
 
 

Sonntag, 29. November 2015

Catherine McKenzie: Letzte Nacht

Das Buch "Letzte Nacht" erzählt die Geschichte aus drei Blickwinkeln. Da sind zum einen Jeff und seine Frau Claire. Man kann aber auch die Gedanken von Tish verfolgen. Das ist Jeffs Kollegin gewesen. Denn Jeff stirbt bei einem Autounfall. Tish nimmt am Begräbnis teil, doch sie verbirgt etwas, was Claire bald glauben lässt, ihren Mann gar nicht richtig gekannt zu haben.
 
Wenn man das Buch in der Hand hat, sollte man sich bewusst sein, dass es immer verschiedene Perspektiven sind, aus denen erzählt wird. Ich habe das am Anfang gar nicht so richtig mitbekommen und mich teilweise gewundert, denn in den Kapitelüberschriften gibt es dazu keinen Hinweis. Mir wurde es aber schnell klar, denn der Schreibstil ist trotzdem so gut, dass man nicht durcheinander kommt.
 
Wer mit Büchern aus der Ich-Perspektive Probleme hat, dem sei gesagt, dass es hier gleich drei Ich-Perspektiven sind. Auch wird zwischen Gegenwart und Vergangenheit gesprungen. So spricht einmal Jeff selbst, ein anderes Mal aber Claire, als er schon verstorben ist. Auch Jeffs Bruder spielt noch eine Rolle in dem Buch. Er war früher mal mit Jeffs Frau zusammen und erscheint auch auf der Beerdigung. Man muss schon gut aufpassen, damit man nicht durcheinander kommt.
 
Im Großen und Ganzen finde ich das Buch mit seiner Story gut. Durchgelesen habe ich es noch nicht ganz. Es soll wohl ein überraschendes Ende geben. Ich bin gespannt, ob ich es durchlese oder ob mich der Perspektivenwechsel und die Sprünge durch die Zeiten dann doch dazu bringen, das Buch vorzeitig beiseite zu legen.
 
 
 
Klappentext: "Als der 39-jährige Familienvater Jeff überfahren wird und stirbt, fällt das Leben seiner Frau Claire in sich zusammen. Sie hat keine Zeit für Trauer und muss ihren Sohn auffangen, das Begräbnis arrangieren, mit wohlwollenden Familienmitgliedern umgehen. Dann reist auch noch Jeffs Bruder an, der zugleich ihr Exfreund ist. Doch auch eine andere Frau bricht bei der Nachricht von Jeffs Tod zusammen: Tish, seine Kollegin. Sie nimmt an dem Begräbnis teil, aber nur sie weiß, wie groß das Risiko ist, das sie damit auf sich nimmt. Und tatsächlich wird Claire auf sie aufmerksam und fragt sich, was diese Frau mit ihrem Mann verbunden hat …"
 
HEYNE-Verlag
12,99€
Aus dem Amerikanischen von Marie Rahn           Autorin: Catherine McKenzie
Deutsche Erstausgabe
Paperback, Klappenbroschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-453-41870-7
 
 

Dienstag, 24. November 2015

Warum auch Mütter manchmal einen Drink brauchen: Ein Buch für (werdende) Mamas und alle, die welche kennen: Nüchtern steh ich das nicht durch

Nüchtern steh ich das nicht durch
 
Ihr kennt das. Situationen, in denen es einfach mal einen Drink geben muss.
Was aber, wenn man nicht darf, weil man noch Auto fahren muss oder gerade Antibiotika nimmt. Oder wenn man schwanger ist. Neun Monate keinen Alkohol denkt ihr jetzt. Aber nein, danach kommt die Stillzeit, in der ihr lieber auch keinen Alkohol trinkt. Tja und das gerade in der Zeit, in der man Mutter ist oder wird. Da liegen die Nerven doch gerade blank.
 
 
 
Nüchtern steh ich das nicht durch.
 
Aber wie dann?
 
Lyranda Martin Evans und Fiona Stevenson, selbst Mütter, berichten uns in kleinen Geschichten des Schwangerenalltags mit viel trockenem Humor das Leben vor und mit den Kleinen. Und zu jeder Situation gibt es das passende Cocktailrezept [101 an der Zahl, für die Eltern eh keine Zeit haben].
 
Die ersten Rezepte sind ohne Alkohol, aber genauso kreativ und viel mehr als nur warmer Kirschsaft mit Zimt oder Fenchel-Anis-Kümmel-Stilltee.
 
Alles in allem zeigt das Buch trotzdem die schönen Seiten des Lebens mit Kindern. Das merkt man schon auf der ersten Seite, der Einleitung, die jedoch mit folgenden Worten beginnt: "Wenn Sie eine frischgebackene Mutter sind, ist es jetzt wahrscheinlich gerade drei Uhr morgens und Ihre Brustwarzen bluten. Willkommen im Club!"
Das Buch führt uns durch die ersten achtzehn Monate der Mutterschaft und ich glaube, dass es der witzigen Schreibart zu verdanken ist, dass auch Männer an diesem Buch Spaß finden können. Sie denken vielleicht: Ja, das war/ ist bei meiner Frau auch so. Und am besten verstehen sie eher, dass wir Mütter es nicht immer leicht haben und eher noch stärker rüberkommen, als wir sind.
 
Dieses Buch muss man nicht von vorn nach hinten durchlesen. Man kann Kapitel auslassen, hin und her springen oder einfach nach Themen oder Rezepten suchen. Es sind 100 Geschichten. Auf jeder Doppelseite beginnt eine neue und alle sind fein säuberlich durchnummeriert und mit einem Thementitel versehen.
"Nah am Wasser gebaut"
"Baby-Mode"
"Fernsehen"
"Facebook"
"Die Nanny"
"Ernährungsplan für`s Baby"
"Bilderbücher"
Im Supermarkt"
"Andere Kinder"
"Andere Mütter"
"Du wirst zu schnell groß"
 
Das sind nur einige Beispiele.
Und im Kapitel "Promi-Babys" gibt's zum Beispiel das Getränk "Promi-tini" mit Rum, Kokoslikör, Grenadine und Ananassaft.
Außerdem gibt es zu jedem Rezept immer eine Skala, wie dringend man den Drink braucht. Also ausgelegt auf die jeweilige Situation. Eine Legende dazu gibt es zu Beginn des Buches. Ein bis fünf Schnuller können verteilt werden. Beim "Promi-tini" steht einer. Das bedeutet dann: Möglicherweise ist ein Drink angezeigt. Oder Sie schlagen wild auf Sophie, die Giraffe, ein.
 
 
Erschienen am 10. August 2015 im Heyne-Verlag.

Montag, 16. November 2015

Welche Bücher man liest

Sage mir, welches Buch du liest und ich sage dir wer du bist.
Ist das so?
 
Bücher, die ich bisher gelesen habe, hat mir meine Lehrerin in der Schule draufgedrückt. Hut, ob ich sie dann wirklich komplett oder überhaupt gelesen habe, ist eine andere Sache, manchmal genügte da ja auch schon eine Zusammenfassung von Dr. Google...
Einige Bücher habe ich auch geschenkt bekommen. Selten war das dann genau das Thema, welches mich interessiert hat und nach ein paar Seiten, spätestens Kapiteln, habe ich aufgegeben. Nur ein Buch traf meinen Geschmack, das war "Die weiße Massai". Das habe ich aber wohl nicht als Empfehlungsbuch geschenkt bekommen, sondern weil der Betroffene damit nichts anfangen konnte oder es einfach in der Bestsellerliste stand.
 
Das war so in der Teeniezeit. Heute lese ich die Bücher, die mich brennend interessieren. Ach quatsch lesen; ich verschlinge sie. Ratzfatz ist ein Buch durchgelesen - und JA, das geht auch dann noch, wenn man arbeitet. Zugegeben; nicht ganz so schnell wie im Urlaub, aber trotzdem findet man die Zeit zum Lesen, wenn die Story einfach so interessant ist, dass man sie weiterverfolgen MUSS.
 
Jetzt will ich es mal anders machen. Ich möchte euch ein Buch vorstellen, das ich noch nicht beendet habe. Ehrlichgesagt bin ich gerade einmal auf den ersten Seiten. Der Grund, dass ich es jetzt schon anführe ist, dass es eben ein Buch ist, was zwar irgendwie mein Interesse weckt, aber ich dennoch nicht überzeugt davon bin, dass es mich umhauen wird.
Die Rede ist von "Die Kraft der Musik - Das West-Eastern Divan Orchestra".
 
 
Cheah, Elena

Die Kraft der Musik

Das West-Eastern Divan Orchestra
2015
btb
Preis: 12,40 €
Kartoniert, Paperback

 
Das Buch bezieht sich auf eben dieses Orchester, gegründet 1999 in Weimar. In ihm spielen Musiker aus Israel, Palästina, Jordanien, dem Libanon, Syrien, Ägypten, der Türkei, aus dem Iran und aus Spanien. Jedes Jahr wird im Sommer einen Monat lang über Nahostthemen diskutiert, geprobt und konzertiert. Musiker treffen zusammen mit Kollegen aus anderen Ländern, die man selbst vielleicht nie betritt. Über Jahre entwickelt sich das Orchester und reift heran. Nun kommen seine Musiker zu Wort. Ein jeder in seiner eigenen Art sich auszudrücken und mit seinen eigenen Meinungen. Edward Said und Elena Cheah haben das Orchester gegründet. Als ein Experiment für Menschen, die meinen, dass die Politik der Menschheit dienen sollte und nicht umgekehrt. Zu Beginn heißt es: "Selbstverständlich kann das West-Eastern Divan Orchestra keinen Frieden in den Nahen Osten bringen. Wir sind Musiker,  keine Politiker [...] Wir wollen in Ermangelung einer politischen eine menschliche Lösung schaffen."
  
Die Autorin Elena Cheah wurde in Pittsburgh, Pennsylvania geboren. Bereits mit vier Jahren erhielt sie Cellounterricht, und im Alter von acht wurde sie Jungstudentin an der Juilliard School in New York. Sie war Solocellistin unter Christian Thielemann und Daniel Barenboim. Beim "West-Eastern Divan Orchestra" spielt sie seit 2006. Sie lebt in Berlin.

Sonntag, 15. November 2015

IDEALE GESCHENKIDEE: für (Un)Kreative - MAL! SCHREIB! KRITZEL!

 
Das Buch ist sehr lustig, man lernt was über sich selbst und geht das Leben an. Behalte eins und verschenke auf jeden Fall mindestens ein Exemplar davon! Vielleicht gibst du ja dem Beschenkten die Aufgabe, dass du das Buch im nächsten Jahr ausgefüllt wiederhaben möchtest:) Wäre sicherlich interessant zu sehen, was er so denkt und bei welchen Aufgaben er sich dann doch nicht traut, sich zu offenbaren.
 

MAL! SCHREIB! KRITZEL!

 
 
Adam Kurtz

Mal! Schreib! Kritzel!

Der kreative Begleiter für jeden Tag – Mach es zu deinem Kritzelbuch

Klappentext: Mach dieses Buch fertig und kritzel dich glücklich!

Ankreuzen, Ausfüllen, Malen und nach Herzenslust kritzeln: Schreiben Sie Playlists und unnütze Briefe! Notieren Sie die Nachrichten, die Sie sich nicht trauen, abzuschicken, und die, die Sie lieber nicht versendet hätten. Und dann nehmen Sie sich auch mal die Zeit, das perfekte Sandwich zu zeichnen.

***Entdecke deine kreative Seite – Tag für Tag!***
 
Sachbuch als Taschenbuch            
Preis € (D) 10,00 | € (A) 10,30
ISBN: 978-3-596-03394-2

Unbedingt HIER klicken! Da gibt`s n Blick ins Buch.
 
 
Ich find ja so ne Kritzelbücher total toll. Zur Zeit sind die so angesagt, dass es einige davon gibt. Da guckt man natürlich noch genauer hin, welches man sich zulegt und was am besten zu einem passt. Es sei denn, man will sowas verschenken, da hat man dann vielleicht schon eine genaue Idee, wie das Buch aussehen muss.
 
MAL! SCHREIB! KRITZEL! ist "Der kreative Begleiter für jeden Tag".
 
Adam J. Kurtz lässt es uns zu UNSEREM Buch werden. Das finde ich daran das Besondere. Am Ende entsteht etwas ganz individuelles, weil nur WIR unsere Erfahrungen haben und jeder einzelne etwas EIGENES, individuelles erlebt.
Im Leben prägen uns oft auch die kleinen Erlebnisse, aber auch unsere Gedanken.
 
Mich rüttelt das Buch auf und veranlasst mich dazu, mir auch mal Fragen zu stellen, über die ich mir erst einmal Gedanken machen muss, obwohl es doch um mich geht. Sollte ich mich nicht eigentlich selbst genau kennen? Aber auf die Frage "Was ist dein größter Wunsch für die Zukunft?" komme ich schon ins Überlegen, was mir eigentlich besonders wichtig ist. Und was dagegen eben einfach nur Nichtigkeiten sind, die man sich hier und da mal wünscht.
 
Ihr seht schon, bei mir weckt das Buch gerade die philosophische Seite. Manchmal fordert es einen aber einfach nur auf, etwas für sich zu tun. "Gönn dir ein Nickerchen" "Atme tief durch und zähle bis zehn"
 
"Mach eine Playlist für die nächte Jogging-Runde" 1. Weekend "Raingirls"
 
 
Hier und da findet ihr auch Seiten, bei denen gar nicht genau klar ist, was man machen "SOLL". Autos zählen auf der Autobahnbrücke? Herzchen malen? Sich selbst ins Kino einladen?
 
Spaß hat man mit dem Buch auf alle Fälle.
Welcher Typ seid ihr? Arbeitet ihr das Buch von vorne bis hinten durch und nehmt es als Anreiz mal genau das zu tun, was als nächstes dran ist? Oder schlagt ihr einfach eine beliebige Seite auf und morgen dann eben die nächste. Ganz wahllos?
 
Macht ihr jeden Mist mit? Z.B. eine Visitenkarte finden und einkleben? Und wenn ihr keine findet, sucht ihr eben so lange?
 
Nutzt ihr das Buch als Zeitvertreib in der S-Bahn oder als relaxing tool zu Hause? Oder während der Arbeit? Beim Telefonieren?

Dienstag, 10. November 2015

DIE ROSENFRAUEN von Cristina Caboni

Es ist Herbst. Es ist zwar nicht der kälteste Herbst, aber manchmal glaube ich, ich brauche einen Kamin. Einen Kamin, um mich davor in eine Decke zu kuscheln, etwas warmes zu trinken und so die perfekte Idylle für einen Lese-Sonntag zu schaffen.
Versteht mich nicht falsch, ich lese nicht nur an Sonntagen, aber irgendwie habe ich immer wieder diese romantische Knisteratmosphäre im Kopf.

Natürlich riecht es auch besonders, wenn man einen Kamin an hat. Geruch ist auch das, worum es sich im Buch "Die Rosenfrauen" dreht.


 
„Die Rosenfrauen“
Cristina Caboni
erschienen am 22. Juni 2015
ISBN-Nr. 978-3-7341-0033-8
blanvalet
480 Seiten
auch als eBook

“Elena Rossini hat ein besonderes Talent für Düfte, den sie stammt aus einer Familie begnadeter Parfümeurinnen. Lange hat sie sich dagegen gestäubt, die Tradition fortzusetzen. Doch als Elenas Leben plötzlich zerbricht, entscheidet sie, sich endlich ihrem Schicksal zu stellen: Sie will herausfinden, was sich hinter dem "perfekten Parfüm" verbirgt, das eine ihrer Ahninnen entdeckt haben soll. Die Suche danach führt Elena in die Toskana und die Provence, in die Vergangenheit ihrer Familie, vor allem aber zu sich selbst – und zur Liebe…“

Wie andere der Familie, geht auch diese Rossini-Frau auf die Suche nach dem perfekten Parfüm. Das ist zunächst undenkbar, weil sich Elena, genauso wie ihre Mutter nichts aus diesem Wirbel macht. Ganz plötzlich aber steht die Welt der Düfte wieder im Vordergrund.
Elenas Traumwelten zeigen uns auch einen Teil ihrer Vergangenheit, sodass man sich als Leser sehr gut in sie hineinversetzen kann. Stück für Stück lernt man sie immer näher kennen und identifiziert sich mit ihrem Denken. So eine Art den Leser zu fesseln, ist interessant. Es geht nicht nur um die Gegenwart, sondern es tauchen auch immer mehr Informationen von früher und von Familienbeziehungen auf.

Das tolle am Lesen ist, dass man alle Sinne gebraucht. Gerade der Geruchssinn, was ja bei Parfümen essentiell ist, scheint angesprochen zu sein. Man kann wirklich riechen, was die Autorin hier beschreibt. Ohne, dass die Nase wirklich etwas zu riechen bekommt, kann man durch die Beschreibungen seinen eigenen Lieblingsduft herausfinden, was auch das Duftlexikon am Ende des Buches noch einmal unterstreicht.

Der Roman stellt eine Reise dar. Eine Reise in die Welt der schönen Gerüche. Man nimmt nach dem Lesen dieses Romans seine Umwelt viel mehr wahr, als bisher, denke ich.
Auf jeden Fall ist das Buch zu empfehlen. Ein richtiger Frauenroman.

Auf der Suche nach dem perfekten Parfüm, lernt Elena das Familienrezept kennen, was jedoch erst einmal unlesbar ist. Das Restaurant, das Elena mit ihrem untreuen Mann betreibt, verlässt sie, als sie nach Paris geht und dort in einer Parfümerie arbeitet. Dort der untreue Mann, hier der Stress mit der Chefin... aber Elena kann doch trotzdem noch glücklich werden, oder?

Donnerstag, 5. November 2015

Füreinander bestimmt Violet & Luke von Jessica Sorensen

Füreinander bestimmt
Violet & Luke

 
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Fuereinander-bestimmt-Violet-und-Luke-Callie-und-Kayden-3-Roman/Jessica-Sorensen/e443590.rhd
 
 
Band 3
Autorin: Jessica Sorensen
Verlag: Heyne
Seiten: 384
8,99€
Taschenbuch [klick]

 

 
Klappentext:

Drogen, Vernachlässigung, Missbrauch – Violet Hayes hat schon viel erlebt. Als sie aufs College geht, will sie all das hinter sich lassen, aber die Vergangenheit holt sie immer wieder ein. Um nicht verletzt zu werden, gibt sie sich tough und wahrt Distanz. Doch dann trifft sie Luke. Die beiden geraten ständig aneinander und dennoch ziehen sie sich magisch an. Und je näher sie sich kommen, umso klarer wird ihnen, wie ähnlich sie sich sind.
 


Zum Buch:

Dieses Buch ist der dritte Teil einer Reihe. Hier geht es um Violet und Luke, die ersten beiden Teile schildern die Beziehung zwischen Callie und Kayden. Beide Mädchen teilen sich genauso die die Jungs, ein Zimmer.
Violet und Luke kennen sich nicht großartig, eigentlich nur durch ihre Zimmergenossen, die ein Paar sind. Wir erfahren, dass aber beide, obwohl sie total unterschiedlich sind, gemeinsam haben, dass sie durch eine schlimme Kindheit gegangen sind.
Die Geschichte der beiden beginnt damit, dass sich beide immer öfter über den Weg laufen. An eine Beziehung ist nicht zu denken, denn beide können sich aufgrund des Erlebten schwer auf andere einlassen. Es scheint, dass sie sich trotzdem annähern, bis ein Ereignis sie wieder entfremdet.
Luke kann man mit folgenden drei Worten beschreiben: Partys, Alkohol und Freunde. In seiner Familie trennten sich die Eltern und später nahm sich seine Schwester auch noch das Leben. Keiner der Familie war für ihn da.
Violet musste erleben, dass ihre Eltern getötet wurden. Von wem ist seither unklar. Auch für sie war keiner da. Ihr Adoptivvater war auch kein richtiger Umgang und zog sie sogar mit in seine Illegalen Geschäfte mit rein.
 
 
Meine Meinung:

Was das Buch romantisch macht, ist, dass beide sich nicht voneinander trennen können, obwohl sie eigentlich gar keinen an sich ranlassen wollen. Jeder will für sich allein sein, keiner kann gut Gefühle zeigen. Die Geschichte ist spannend und durch den guten Schreibstil ist sie sehr schnell gelesen. Die Neugier auf das nächste Buch ist geweckt.

Ich habe die ersten beiden Teile nicht gelesen, was aber kein Nachteil war. Natürlich interessieren mich jetzt natürlich auch die anderen Bücher von Jessica Sorensen, weil sie einfach gut schreibt. Bei dieser Geschichte jedenfalls stören keine fehlenden Informationen, wie es ja manchmal sein kann, wenn man bei Teilen anfängt, denen schon welche vorangegangen sind.

 

Sonntag, 25. Oktober 2015

Henriette Hell "Achtung, ich komme!" In 80 Orgasmen im die Welt

Achtung, ich komme!
 
Ja, bei diesem Titel geht es wirklich um das Thema, wie schon der Untertitel sagt "In 80 Orgasmen um die Welt".
Das Buch ist aber wahrlich kein Pornoblättchen. Es erzählt eher die Geschichte einer Mittzwanzigerin, die sich an irgendeinem prägnanten Punkt in ihrem Leben (und daran ist ihr Exfreund Jaro nicht ganz unbeteiligt) entschließt, mir nichts, dir nichts, nach Indien zu fahren. Dem Land des Tantra und der Lebensenergie. Dort will sie starten und begibt sich über viele Monate immer dorthin, wo es sie hintreibt. Immer in der Mission : Orgasmus.
Henriette Hell findet sich selbst, den Umgang mit ihrem Körper und ihren Bedürfnissen und wird dadurch (sexuell) selbstbewusster. Ganz verklemmt hatte sie sich auf die Reise begeben und schon während ihrer Erzählungen, spürt man den Wandel. Immer gelassener geht sie mit dem Thema um und schildert uns von Carlos und seine sanften Po-Klapse, Munech und seiner Höhle (wirklich wahr, der Typ hat echt in einer HÖHLE gelebt!), Yoga am Ganges, zu viel Raki mit Cem in Istanbul, Jeremys Geschlabber, miesem MDMA mit Hung,... und einiges mehr.
Am Ende steht Henriette wieder in Hamburg am Flughafen. Klar, sie wollte ja auch nicht ihre große Liebe finden, sondern sich selbst. Und das hat sie geschafft.
Aus diesen Erlebnissen ist ein Reise-Sextagebuch entstanden. Henriette hat "die Hoffnung, dass dieses Buch Frauen erreicht, die glauben, dass mit ihnen etwas nicht stimmt, weil sie beim Sex mit ihrem Freund nur selten oder nie zum Orgasmus kommen. Und natürlich auch Männer, die vielleicht noch nicht wissen, dass es viele Frauen gibt, die rein biologisch gar nicht dazu in der Lage sind, durch bloße Penetration zum Höhepunkt zu kommen - und die deshalb bisher die "Schuld" oder den "Fehler" bei sich oder ihrer Partnerin gesucht haben." Henriette Hell "möchte diesen Leuten eine Last von den Schultern nehmen, denn es geht seht vielen haargenau so wie [uns]. Es redet nur kaum jemand darüber, weil das "Nicht-Kommen" in unserer sexualisierten Gesellschaft als ein Tabu oder Makel begriffen wird.
 
Eine Leseprobe gibt es [hier]
 
 
 

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Mach mal was. {Rezension}

Doro Ottermann

Mach mal was!

Mitmachen, selbst machen, glücklich machen
Erscheinungstermin: 31. August 2015
Mach mal was!
Mindestens 715 Anregungen für kleine und große Erlebnisse, Entdeckungen und Begegnungen an gewöhnlichen und ungewöhnlichen Orten. Spazieren, malen, reisen, fotografieren, fühlen, sammeln, spielen, ausprobieren – Doro Ottermann schickt uns auf Auszeit vom Alltag. Das perfekte Mitmach-, Selbstmach- und Glücklichmachbuch! Also los: Mach mal was!
 
 
Wer hat früher gerne in Poesie- und Freundschaftsalben geschrieben? Der hat hier das ultimative Buch vor sich liegen. Man gibt etwas über sich preis und denkt selbst ein bisschen über sein eigenes Gemüt nach. Gleichzeitig bekommt man Anregungen, was man alles tolles anstellen könnte und an was man noch nie vorher gedacht hat!
Habt ihr euch zum Beispiel einmal Gedanken gemacht, wie ihr Gerüchte beschreiben würdet zu den Wörtern "Sommer", "Lieblingsmensch" und so weiter?
Habt ihr mal einen Tag ganz alleine verbracht. Nur ihr, ein Stift, ein Blatt Papier und eure Gedanken, die ihr niedergeschrieben habt?
Seid ihr mal allein ins Kino oder Theater gegangen oder habt in einem Restaurant bei Kerzenschein ein Dinner genossen- und zwar alleine, nur für euch selbst? Seid ihr allein in den Urlaub gefahren?
Das Buch zeigt auf, was man alles erleben kann und fordert uns heraus, ungewöhnliche Situationen zu durchgehen, die zuerst komisch klingen, uns im Nachhinein aber glücklich machen.
Hat man dies alles getan, kann man die entsprechenden Dinge abhaken, denn das Buch ist wirklich zum beschreiben, reinkritzeln und benutzen gedacht. Keine schnöde Anleitung: tu dies, tu das, sondern ein Glücklichmach-Buch, was einen das ganze Leben begleitet.
 
Ich finde es toll! Es eignet sich super, wenn ihr euer Leben anpacken oder verändern wollt. Und auch als Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk könnte man den ein oder anderen lieben Menschen damit überraschen.

Sonntag, 4. Oktober 2015

Sabine Zett "In der Liebe und beim Bügeln ist alles erlaubt" {Rezension}

Nach meinem letzten Buch, was mich ziemlich gefesselt hat und nicht gerade in die Kategorie "leichte Kost" gehörte, ist dieses hier genau richtig:


http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/In-der-Liebe-und-beim-Buegeln-ist-alles-erlaubt-Roman/Sabine-Zett/e457412.rhd
 
Wie liest sich das Buch?
Das Buch liest sich so einfach weg, ist absolut unterhaltsam und gut geeignet, wenn ihr vielleicht eine lange Bahnfahrt vor euch habt (ich komme nur darauf, weil ich dann meistens mehrere Bücher mitnehme, falls sich einige Nieten darunter befinden oder Bücher, auf die man dann einfach doch keinen Bock mehr hat, weil die Story zu langatmig ist).
Ich habe das Buch heute begonnen. Zwar nicht weil ich Bahn fahren musste, sondern weil super schönes Wetter ist und ich einen goldenen Herbst einfach gerne mit einem guten Buch in der Hand in der Sonne verbringe. Schwupp di wupp war ich auf einmal schon bei Seite 90! Ich hätte so gerne noch weitergelesen, aber irgendwann muss man dann ja doch mal was für die Arbeit und den kommenden Montag (*kotz*) tun.
 
Nunja, aber worum geht es in dem Buch?
Bügeltipps hält es für euch nicht bereit, so viel kann schon mal verraten sein. Das ginge auch gar nicht, denn Victoria kann nicht bügeln. So startet die Geschichte auch gleich mit den Sätzen:
"Wenn ich etwas wirklich hasste, dann war es mein Bügeleisen. Irgendwie kriegte ich nie alle Falten aus den Kleidungsstücken heraus und hatte stets das Gefühl, das Ding wollte mich, die mieseste Hausfrau unter der Sonne, verhöhnen und ein paar Knickmuster extra kreieren."
Zack bumm, schon hatte die Protagonistin meine vollste Sympathie. Um`s Bügeln geht es jedenfalls nicht, dann doch schon eher um Liebe. Und der Elefant auf dem Cover hat auch so seine Bedeutung. Ich sage nur Michael Rüsselberg, Victorias damaliger Schwarm zu Abizeiten. Der ist auch der einzige Aufhänger, weshalb Victoria kurz überlegt hat, zum Klassentreffen zu gehen, dann aber wild entschlossen absagte. Was wollte sie denn bei den ganzen Idioten, mit denen sie schon damals keinen Kontakt hatte, da sie eine der schüchternen Schülerinnen war, von denen wahrscheinlich sowieso keiner mitbekommen hatte, dass sie existierte. Jetzt hatte sie es geschafft, arbeitete in einer Bank, hatte ein paar Freunde, einen fremdgeherischen Exfreund, einen netten Nachbarn, dessen Chef sich für sie interessierte und eine Mutter, mit der von Montag bis Donnerstag täglich geskyped wurde. Diese ist übrigens auch die Schuldige, wegen welcher Victoria das Klassentreffen doch noch besucht.
Die Gefühle werden entfacht, die Mutter wittert ihre Chance, ihre einzige Tochter endlich unter die Haube zu bringen und wir werden köstlichst unterhalten.
 
Das Buch bekommt eine klare Empfehlung für alle, die leichte, witzige Lektüre mit Stories von Frauen um die dreißig (Victoria Weinmorgen ist weit über dreißig, wie sie sagt, hatte aber dadurch doch schon den ein oder anderen Mann im Bett und ist damit keine alte Jungfer, wie ihre Mutter sie gerne mal bezeichnet).
 
Taschenbuch
320 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-38392-4
Roman
Verlag: blanvalet
Preis: 8,99€ 
Erschienen am 15. Dezember 2014
 

Samstag, 26. September 2015

Ich lass dich nicht los (Madeleine Reiss)

ICH LASS DICH NICHT LOS
Madeleine Reiss
 
 
 
Verlag: Goldmann
Übersetzung: Karin Diemerling
Originaltitel: Someone to watch over me
Preis Taschenbuch: 9,99 Euro
Preis Ebook: 8,99 Euro
erschienen am 20.07.2015
Seiten: 352
erhältlich als Taschenbuch oder Ebook
 

Die Beschreibung - Was steht hinten auf dem Buch?

„Ich hab dich lieb, jeden und jeden Tag.“ Unzählige Male hat Carrie diesen Satz zu ihrem fünfjährigen Sohn Charlie gesagt, so auch an jenem Sommertag an der Küste von Norfolk, als ein langer Schatten auf ihr Leben fiel: Sie hatte nur für einen Moment die Augen geschlossen, und als sie sie wieder aufschlug, war Charlie fort. Auch drei Jahre später bestimmt dieses traumatische Ereignis noch Carries Leben, als sie zufällig die alleinerziehende Mutter Molly kennenlernt. Doch noch können die beiden Frauen nicht ahnen, dass an jenem Tag am Strand eine Verbindung entstanden ist, die ihrer beider Schicksal bestimmen wird.
 
 

Titel und Aufmachung

"Ich lass dich nicht los" klingt zunächst nach einem Schnulzenroman. Irgendwie so eine Nicolas Sparks Story. Dieses Buch hat meiner Meinung nach aber nicht viel damit gemeinsam. Ich habe es im Café gelesen und mich irgendwie geärgert, als ich merkte, wie Blicke auf das Buch fielen. Am liebsten hätte ich da den Leuten beschrieben, worum es in dem Buch geht und dass es alles andere als eine Liebesgeschichte ist, von der man nasse Augen bekommt. Auch der englische Titel "Someone to watch over me" ist da meines Erachtens auch nicht optimal.
 
 

Meine Meinung

Ich habe das Buch noch nicht durchgelesen. Der Schreibstil von Madeleine Reiss gefällt mir bisher aber ausgesprochen gut. Zusammen mit der packenden Handlung lässt es einen das Buch verschlingen. Die Erzählung fesselt einen so sehr, dass es schwer fällt, das Buch auch mal aus der Hand zu legen.
Zunächst verlaufen zwei Geschichten scheinbar parallel. Wir bekommen einen Einblick in Mollys und in Carries Leben. Scheinbar haben diese beiden Geschichten noch keine Beziehung zueinander, doch beide sind ähnlichen Alters, beide haben einen Sohn und irgendwie muss da doch etwas sein, weshalb sie uns vorgestellt werden.
Das Buch lässt sich schlecht auf ein Genre festmachen. Es ist eine Mischung von Drama, Liebesroman und Thriller, aber auch andere, teils mystische Elemente sind darin verwoben. Die Handlung selbst ist gut durchdacht und wird dem Leser durch immerwährende Rückblicke nach und nach erst aufgezeigt. Das bietet Raum selbst Vermutungen anzustellen und voll Spannung die weitere Handlung zu erwarten.
Das Buch erzählt von einem Ereignis, wie es so auch in der Realität passiert sein kann. Eine Mutter passt am Strand nicht jede einzelne Minute auf ihr Kind auf und wird durch sein Verschwinden jahrelang bestraft. Die Charaktere erscheinen so authentisch, dass es sich gut in sie hineinfühlen lässt.
Es ist das Schlimmste für eine Mutter, um ihren eigenen Sohn zu trauern, denn es ist wider der Natur, wenn die Eltern ihre eigenen Kinder von sich gehen sehen. Jeder Elternteil in "Ich lass dich nicht los" verarbeitet das Geschehene auf seine eigene Weise. Es sind unterschiedliche Weisen, sodass sich Carrie und ihr Partner trennen. Dies öffnet Carrie ein Tor zum Neuanfang; Sie kann ohne ihren Sohn sterben. Oder sie kann ohne ihn leben.
Wie wird sie sich entscheiden, welche Wege wird sie gehen? Können ihr Nachbarn und Freunde sowie ihre liebe Arbeitskollegin Jen Unterstützung bieten?